ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 14:24 Uhr

Eishockey
NHL-Torhüter Kasdorf bleibt vorerst in Weißwasser

Jason Kasdorf stand in  Budejovice mit der Nummer 30 im Füchse-Tor.
Jason Kasdorf stand in Budejovice mit der Nummer 30 im Füchse-Tor. FOTO: Facebook/Lausitzer Füchse
Weißwasser. Jason Kasdorf bleibt erst einmal bis Mitte September bei den Lausitzer Füchsen. Die Entscheidung über eine Verpflichtung des NHL-erfahrenen Torhüters hängt nichtzuletzt von den Eisbären Berlin ab. Von Frank Noack

Weißwasser Der Einstand verlief zwar alles andere als optimal – trotzdem darf sich der kanadische Torhüter Jason Kasdorf (26) Hoffnungen auf einen Vertrag bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser machen. Am Freitagabend bei der 1:5-Niederlage beim tschechischen Zweitligisten Motor Ceske Budejovice stand der Keeper mit NHL-Erfahrung erstmals im Weißwasseraner Tor.

Jason Kasdorf wurde als Probespieler mit einem sogenannten Tryout-Vertrag ausgestattet. Dieser Vertrag läuft bis zum 13. September – also einen Tag vor dem Saisonstart in der DEL2. „Er hat Potenzial. Wir werden nach dem letzten Vorbereitungsspiel entscheiden. Mal sehen, was wir machen können“, erklärt Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach.

Geplant ist, dass Kasdorf auch noch einmal für eine Woche zum Training zum Kooperationspartner Eisbären Berlin geht. Immerhin kennt sich der Kanadier mit deutschen Vorfahren auf der großen Eishockey-Bühne aus: In der Saison 2015/16 kam er zumindest in einer Partie für die Buffalo Sabres in der nordamerikanischen Profi-Liga NHL zum Einsatz.

Die Lausitzer Füchse kassierten in Budejovice die vierte Niederlage im vierten Testspiel. Nach zehn Minuten stand es bereits 3:0 für die Gastgeber. Neuzugang Mychal Monteith erzielte im zweiten Drittel den Ehrentreffer für die Füchse, die auf zwei Leistungsträger im Sturm verzichten mussten. Marius Schmidt wurde an der Hand operiert. Ob er bis zum Saisonstart fit wird, ist offen. Jeff Hayes pausiert derzeit wegen einer kleinen Schulterblessur und soll am kommenden Freitag beim Testspiel in Katowice wieder dabei sein.

Das zweite Testspiel auf der Tschechien-Reise findet an diesem Sonntag ebenfalls in Budejovice (17 Uhr) statt.