ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:31 Uhr

Eishockey
Neuer Füchse-Coach ist im Anflug

Maximilian Franzreb war in den vergangenen beiden Jahren die Nummer eins bei den Füchsen. Jetzt ist der Keeper auch in Berlin eingeplant.
Maximilian Franzreb war in den vergangenen beiden Jahren die Nummer eins bei den Füchsen. Jetzt ist der Keeper auch in Berlin eingeplant. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. In der kommenden Woche will Eishockey-Zweitligist Weißwasser den Nachfolger von Robert Hoffmann vorstellen. Auch im Kader gibt es Veränderungen. Von Frank Noack

Am Ende einer überaus bewegten Woche und dem überraschenden Trainer-Beben in Weißwasser vermeldeten die Lausitzer Füchse mit dem 19-jährigen Sturm-Talent Fabian Dietz noch einen weiteren Neuzugang. Der Flügelstürmer wechselt vom Oberligisten EC Peiting in den Fuchsbau. In der vergangenen Saison erzielte Dietz in 34 Partien insgesamt 17 Tore und gab zwölf Vorlagen. Außerdem überzeugte er kürzlich beim Entwicklungs-Camp der Eisbären Berlin.

Die derzeit wichtigste sport­liche Frage in Eishockey-Weißwasser lautet jedoch: Wer wird Nachfolger von Trainer Robert Hoffmann? Am Mittwoch hatten sich die Füchse aufgrund des gestörten Vertrauensverhältnisses zum neu verpflichteten Co-Trainer Chris Straube von Hoffmann getrennt. Nach RUNDSCHAU-Informationen hat diese Personalie innerhalb der Mannschaft für großes Entsetzen gesorgt. Hoffmann, der die Füchse in der zurückliegenden Saison zum Klassenerhalt in den Playdowns geführt hatte, genoss großen Rückhalt im Team. Nicht wenige Spieler hatten ihren Vertrag verlängert, weil sie fest davon ausgingen, auch in der ­kommenden Saison mit Hoffmann zusammenzuarbeiten.

Die Trainerfrage soll bereits in den nächsten Tagen geklärt sein. „Wir haben derzeit eine Liste mit mehreren Kandidaten. Ich gehe davon aus, dass bis Mitte der kommenden Woche eine Entscheidung gefallen ist“, erklärt Geschäftsführer Dirk Rohrbach auf Nachfrage der RUNDSCHAU. Am 1. August starten die Füchse in die Saisonvorbereitung. Bereits ausgeschlossen hatte Rohrbach, dass Chris Straube vom Co- zum Chefcoach aufrückt. Zumal eine solche Personalie wohl auch der Mannschaft nur schwer zu vermitteln gewesen wäre.

Mit der Verpflichtung von Fabian Dietz ist die Kaderplanung weitgehend abgeschlossen. Vakant ist lediglich noch die vierte und letzte Ausländerstelle. „Eventuell lassen wir diese Stelle auch noch offen und überlassen dem neuen Coach die Entscheidung, wie er damit plant. Außerdem sind wir durch die Förderlizenzspieler breiter aufgestellt als in der vergangenen Saison“, betont Rohrbach.

Von den Eisbären Berlin werden wieder Verteidiger Maximilian Adam sowie die Stürmer Charly Jahnke und Vincent Hessler im Fuchsbau spielen. Neu dazu kommt Thomas Reichel. Zudem sollen demnächst noch weitere Förderlizenzen vergeben werden.

Spannend ist vor allem die Besetzung der Torhüter-Position. Die Eisbären Berlin planen nach dem Karriere-Ende von Petri Vehanen mit den beiden jungen Keepern Marvin Cüpper und Maximilian Franzreb. Letzterer hatte in den vergangenen beiden Jahren in Weißwasser gehalten. Bei den Füchsen soll Konstantin Kessler zur neuen Nummer eins aufrücken. Geplant ist, dass alle drei Torhüter eine Förderlizenz bekommen. Jeder Einzelne aus diesem Trio könnte dann je nach Bedarf entweder in Berlin oder Weißwasser spielen.

Die Füchse hatten sich am Mittwoch von Robert Hoffmann getrennt.
Die Füchse hatten sich am Mittwoch von Robert Hoffmann getrennt. FOTO: Thomas Heide