ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 01:37 Uhr

Lausitzer Füchse zurück im Alltag: 1:2-Niederlage in Kaufbeuren

Kaufbeuren. Fünf Tage nach dem überraschenden 5:1-Sieg gegen den Meister Bietigheim Steelers sind die Lausitzer Füchse wieder im Alltag der 2. Bundesliga angekommen: Beim ESV Kaufbeuren kassierte Weißwasser am Freitagabend eine 1:2-Niederlage. Eig. Ber./noc

Den Gastgebern gelang damit der dritte Sieg im dritten Spiel. Für die Füchse geht es am morgigen Sonntag zu Hause gegen die Fishtown Pinguins Bremerhaven (Beginn um 17 Uhr) weiter. Schon vor dem Spiel war klar: Kaufbeuren ist nicht unbedingt der Lieblingsgegner der Füchse. Denn in den vergangenen 15 Jahren gelangen ihnen lediglich drei Siege im Allgäu. Und es ging auch prompt schlecht los für die Gäste. Bereits nach 44 Sekunden brachte Daniel Oppolzer den ESV mit 1:0 in Führung. Danach kamen jedoch auch die Füchse vor den 2069 Zuschauern in der Sparkassen-Arena besser ins Spiel. Die beste Chance im ersten Drittel war ein Lattentreffer von Marvin Tepper. Doch auch Kaufbeuren erspielte sich weitere gute Möglichkeiten, scheiterte allerdings immer wieder am guten Weißwasseraner Torhüter Ryan MacDonald.Mit dem Nebel im zweiten Drittel kam dann endlich auch der Ausgleich für die Mannschaft von Neu-Coach Dirk Rohrbach. Verteidiger Robert Bartlick hämmerte in der 38. Minute den Puck ins Netz. Die Vorlage gab Robin Sochan. Entsprechend spannend blieb die Partie bis in die Schlussphase. Zu Beginn des dritten Drittels mussten die Füchse zunächst in Unterzahl mehrere Minuten hart arbeiten, aber sie überstanden diese Druckphase der Gastgeber unbeschadet. In der 53. Minute war es dann jedoch passiert: Mike Wehrstedt nutzte die erneute numerische Überlegenheit des ESV zum 2:1. In den letzten Minuten mühten sich die Füchse zwar um den Ausgleich, sie ließen aber zu viele Chancen ungenutzt. Auch eine Auszeit von Coach Rohrbach brachte nicht mehr die erhofften Impulse. Eig. Ber./noc