| 08:33 Uhr

Eishockey
Füchse: Wer muss nach der Hayes-Rückkehr gehen?

Der Kanadier Jeff Hayes war in der vergangenen Spielzeit zweitbester ­Scorer der Füchse.
Der Kanadier Jeff Hayes war in der vergangenen Spielzeit zweitbester ­Scorer der Füchse. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Die Umbauarbeiten im Kader des Zweitligisten gehen nach der Verpflichtung des Publikumslieblings weiter. Sechs Ausländer im Team sind zuviel. Es gibt zwei Streichkandidaten. Von Frank Noack

Sie haben es schon ­wieder getan! Mit dem Kanadier Jeff Hayes holen die Lausitzer Füchse einen weiteren Publikumsliebling der vergangenen Saison nach Weißwasser zurück. Der 28-jährige Stürmer hatte in der vergangenen Spielzeit 20 Tore erzielt und gab 36 Vor­lagen. Hayes war damit ­zweitbester ­Scorer des Eishockey-Zweitligisten. In der vergangenen Woche hatten die Füchse schon die Rückkehr von Roope Ranta vermeldet. Die Umbauarbeiten im Kader sind mit der Hayes-­Verpflichtung aber noch nicht beendet. Die RUNDSCHAU beantwortet die wichtigsten Fragen.

Wie kam die Rückkehr von Jeff ­Hayes zustande?

Der kleine Stümer kam am Montagnachmittag mit Flug SK 2677 aus Stockholm in Berlin-Tegel an. Hayes war nach seiner Topsaison in Weiß­wasser zum schwedischen Zweit­ligisten BIK Karlskoga gewechselt. In 17 Spielen kam er auf drei Tore und zwei Assists. Das war offenbar zu wenig für die in Hayes gesetzten Ansprüche. Sein Vertrag wurde aufgelöst. „Genau wie im Fall von ­Roope haben wir Jeff nie aus den Augen verloren. Als klar war, dass es für ihn in Schweden keine Zukunft gibt, haben wir uns sehr um eine Rückkehr bemüht“, sagt Füchse-­Geschäftsführer Dirk Rohrbach.

Warum entschied sich Hayes wieder für Weißwasser?

Ihm lagen weitere An­gebote vor – ­unter anderem von den Eislöwen Dresden. Bei seiner Entscheidung dürften die Erinnerungen an die ­Erfolge der vergangenen Saison eine Rolle gespielt haben. Der zurück­haltende Kanadier kennt die Rahmenbedingungen in Weißwasser und weiß um die Rückendeckung von Trainer Hannu Järvenpää.

Wie geht es auf den Ausländer­posionen weiter?

Mit Hayes haben die Füchse jetzt sogar sechs Ausländer unter Vertrag. Pro Spiel dürfen aber nur vier eingesetzt werden. „Wir wollen mit fünf Kontingentspielern durch die Saison gehen, um für den Fall von Verletzungen gewappnet zu sein“, betont Geschäftsführer Rohrbach. Ein Kontingentspieler muss also nach den Verpflichtungen von Ranta und Hayes gehen. Es dürfte auf eine Entscheidung zwischen den Stürmern Kyle Just und Viktor ­Lennartsson ­hinauslaufen. Eine Entscheidung soll bis Ende der Woche fallen.

Welche Personalien stehen jetzt außerdem noch an?

Der freigestellte Yannik Mund ­trainiert ab Dienstag bei Oberligist Hannover Indians mit. Die Füchse werden Nachwuchsverteidiger Lars Schiller (20) lizensieren, der schon seit einiger Zeit in Weißwasser ist und mit dem Team trainiert.