| 02:44 Uhr

Lausitzer Füchse wanken ins Endspiel

Spielt er oder spielt er nicht? Christoffer Kjärgaard.
Spielt er oder spielt er nicht? Christoffer Kjärgaard. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Auf die Lausitzer Füchse wartet ein echtes Endspiel-Wochenende. In den letzten zwei Partien der DEL2-Zwischenrunde will Weißwasser als Tabellenachter unbedingt den Vorsprung auf den ESV Kauf beuren verteidigen. Frank Noack

Vier Punkte und das bessere Torverhältnis sprechen derzeit für die Füchse (siehe "Zum Thema").

Das ist einerseits ein wichtiges Faustpfand. Andererseits ist aber auch das Einzige, was derzeit für die Blau-Gelben spricht. Denn zuletzt verlor die Mannschaft von Dirk Rohrbach fünf Spiele in Serie. Und auch personell muss der Coach weiter improvisieren, weil mehrere Spieler verletzt ausfallen. Wie schmal der Grat ist, zeigt das Beispiel Christoffer Kjärgaard. Am zurückliegenden Wochenende konnte der Kapitän aufgrund einer schmerzhaften Adduktorenverletzung nur ein Mal spielen. Für die zweite Partie reichte es bei Kjärgaard nicht mehr. Und Robert Bartlick musste nach langer Verletzungspause früher ran als ursprünglich geplant. Und so mancher stellt sich deshalb die bange Frage: Hätte die Mannschaft überhaupt noch die Kraft, sich bei einem Verpassen der Playoffs dann in der Playdown-Runde erfolgreich gegen den Abstieg zu stemmen?

"Die Lage ist nicht einfach, weil unser Kader derzeit sehr klein ist und die vergangenen Wochen deshalb viel Kraft gekostet haben. Aber klar ist auch, dass einige Spieler deutlich mehr bringen müssen als zuletzt", erklärt Sportdirektor Ralf Hantschke. Er dürfte damit unter anderem Stürmer Pavel Brendl meinen.

Ganz anders ist die Ausgangsposition in Kaufbeuren. Der ESV stand lange am Ende der Tabelle. Der neue Coach Uli Egen brachte jedoch die Hoffnung zurück. Innerhalb von eineinhalb Monaten wurde der Abstand auf Platz acht von 25 auf vier Punkte reduziert.

Restprogramm: Weißwasser spielt am Freitag in Heilbronn, Kaufbeuren in Rosenheim (beide 19.30 Uhr). Am Sonntag spielt Weißwasser gegen Riessersee, Kaufbeuren empfängt Heilbronn (beide 18 Uhr).