ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 10:32 Uhr

Eishockey
Lausitzer Füchse verpflichten DEL-Verteidiger

Jeol Keussen hat bei den Löwen Frankfurt auch schon in der DEL2 gespielt.
Jeol Keussen hat bei den Löwen Frankfurt auch schon in der DEL2 gespielt. FOTO: Eibner Pressefoto / Roskaritz /Eibner-Pressefoto
Weißwasser . Die Lausitzer Füchse haben auf die lange Verletzung von Roberto Geiseler reagiert. Der Eishockey-Zweitligist verpflichtet einen erfahrenen Verteidiger. Der hat zuletzt in der DEL gespielt. Kann er schon am Freitagabend helfen? Von Jan Lehmann

42 Spiele hat Joel Keussen in der vergangenen Saison für die Krefeld Pinguine in der DEL absolviert – nun soll er die Abwehr der Füchse verstärken. Wenn alles klar geht und alle Formalitäten rechtzeitig erledigt werden können, soll der 27-Jährige bereits an diesem Freitagabend beim Füchse-Auswärtsspiel in Bad Tölz auf dem Eis stehen. Das teilten die Füchse am Freitagmorgen mit.

Dirk Rohrbach, Geschäftsführer der Lausitzer Füchse, erklärte demnach: „Nachdem Roberto Geiseler leider lange ausfallen wird, haben wir den Markt sondiert. Wir hatten mit Joel sehr gute Gespräche und haben uns letztlich für ihn entschieden.“ Rohrbach beschreibt: „Er ist ein groß gewachsener Spieler und wird unsere Defensive im weiteren Saisonverlauf stabilisieren. Joel hatte sich bei einigen unserer jetzigen und bei ehemaligen Spielern erkundigt und weiß, dass ihn hier ein professionelles wie familiäres Umfeld erwartet. Er will sich mit guten Leistungen auch weiterhin über die Station Weißwasser für die DEL empfehlen.“

Der gebürtige Duisburger ist 1.91 Meter groß und bringt 98 Kilogramm auf die Waage. Er spielte bereits für Bremerhaven, Bad Nauheim und Frankfurt in der DEL2. Nun geht er für Weißwasser aufs Eis.

Roberto Geiseler hatte sich das Kreuzband gerissen und musste operiert werden. Er fällt wohl für sechs Monate aus, ein Einsatz in dieser DEL2-Saison ist deshalb nicht mehr zu erwarten.

Aktuell absolvieren die Füchse gleich sechs Partien innerhalb von nur zwölf Tagen. Nach den beiden Niederlagen gegen Kaufbeuren (2:4) und Frankfurt (4:5 n.V.) sowie dem Sekunden-Sieg gegen Crimmitschau (5:4) stehen nun noch die Spiele bei den Tölzer Löwen (Freitag,19.30 Uhr), zu Hause gegen die Heilbronner Falken (Sonntag, 17 Uhr) und beim Derby-Rivalen Dresdner Eislöwen (Dienstag, 19.30 Uhr) bevor.

Das ist der Start in den knackigen Dezember, in dem für den Eishockey-Zweitligsten gleich zehn Spiele anstehen.