ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 17:36 Uhr

Eishockey
Füchse im Vorweihnachts-Stress

Steven Bär (l.) und seine Füchse-Kollegen eilen von Spiel zu Spiel.  
Steven Bär (l.) und seine Füchse-Kollegen eilen von Spiel zu Spiel.   FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Weißwasser absolviert in der DEL 2 derzeit sechs Spiele innerhalb von zwölf Tagen. Und auch abseits der Eisfläche sind die Füchse-Profis am Samstag gefordert.

Weißwasser Noch keine Nikolaus-Überraschungen besorgt? Außerdem noch keine Idee für die Weihnachtsgeschenke? Und die Adventsbeleuchtung ist auch noch nicht angebracht? Die wunderbare Zeit des besinnlichen Vorweihnachtswahnsinns ist angebrochen – und auch die Füchse stecken mittendrin. Im Gegensatz zu zahlreichen Weihnachtsfeiern, Plätzchen-Back-Terminen oder Bastel-Abenden ist der Terminkalender der Weißwasseraner aber vor allem prall gefüllt mit DEL2-Spielen.

Aktuell absolvieren die Füchse gleich sechs Partien innerhalb von nur zwölf Tagen. Nach den beiden Niederlagen gegen Kaufbeuren (2:4) und Frankfurt (4:5 n.V.) sowie dem Sekunden-Sieg gegen Crimmitschau (5:4) stehen nun noch die Spiele bei den Tölzer Löwen (Freitag,19.30 Uhr), zu Hause gegen die Heilbronner Falken (Sonntag, 17 Uhr) und beim Derby-Rivalen Dresdner Eislöwen (Dienstag, 19.30 Uhr) bevor.

Das ist der Start in den knackigen Dezember, in dem für den Eishockey-Zweitligsten gleich zehn Spiele anstehen.

Doch damit nicht genug: Zudem sind die Füchse-Profis im Vorweihnachts-Stress auch abseits der Eisfläche gefragt. Am Samstag wird bei einer großen Autogrammstunde in der Eisarena um 14 Uhr der Füchse-Jahreskalender 2019 präsentiert. Danach dürfen die Fans im Fuchsbau ab 15.45 Uhr noch beim öffentlichen Training zuschauen.

Dort wird Trainer Corey Neilson sein Team auf das bevorstehende Heimspiel gegen Heilbronn vorbereiten. Wer den kanadischen Coach und dessen fordernden Trainingseinheiten mittlerweile kennengelernt hat, weiß: Plätzchenrezepte werden da sicher nicht ausgetauscht.