ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:16 Uhr

Eishockey
Kurzzeit-Comeback für Franzreb

Maximilian Franzreb im Trikot der Eisbären und der Füchse.
Maximilian Franzreb im Trikot der Eisbären und der Füchse. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Der Torhüter von den Eisbären Berlin spielt an diesem Wochenende erstmals wieder bei den Lausitzer Füchsen. Es gibt jedoch auch einen Verlierer in dieser Rotation der Keeper. Von Frank Noack

Das ist doch…? Genau! Seit Donnerstag trainiert Maximilian Franzreb wieder bei den Lausitzer Füchsen in Weißwasser. Der Torhüter von den Eisbären Berlin wird den Überraschungs-Spitzenreiter an diesem Freitag im Spitzenduell der DEL2 beim Tabellenzweiten Ravensburg Towerstars (20 Uhr) sowie am Sonntag im Heimspiel gegen den amtierenden Zweit­liga-Meister Bietigheim Steelers (17 Uhr) unterstützen.

Maximilian Franzreb (22) spielte in den vergangenen beiden Jahren mit einer Förderlizenz für die Füchse und avancierte zum Publikumsliebling. In der laufenden Saison der DEL hat er bereits fünf Partien für die Eisbären Berlin bestritten. Derzeit ist er Nummer zwei hinter dem neu verpflichteten Kanadier Kevin Poulin und soll nun Spielpraxis in Weißwasser sammeln.

Die Rückkehr in den Fuchsbau ist erst einmal auf das bevorstehende Wochenende beschränkt, sagt Torwart-Coach Sebastian Elwing. „Wir schauen von Spiel zu Spiel. Gerade für einen jungen Torhüter ist es wichtig, dass er regelmäßig spielt und sich weiterentwickeln kann. Da zählt jede Minute“, betont Elwing.

Dass Franzreb gerade jetzt nach Weißwasser zurückkommt, dürfte allerdings kein Zufall sein. Denn nach ihrem tollen Saisonstart hatten die Füchse zuletzt drei Niederlagen in Folge kassiert. Sie mussten dabei insgesamt 15 Gegentore hinnehmen. Verlierer der aktuellen Torhüter-Rochade zwischen Berlin und Weißwasser ist Konstantin Kessler (22). Er trainiert zwar seit Donnerstag bei den Eisbären, wechselt aber von der Weißwasseraner auf die Berliner Ersatzbank. Im Fuchsbau hatte sich zuletzt Olafr Schmidt als Nummer eins etabliert. Von der Fachzeitschrift Eishockey-News wurde der 23-jährige Keeper zum „Spieler des Monats“ gewählt, obwohl er vorher keinerlei Erfahrung bei den Profis besaß.

Mit Rückkehrer Maximilian Franzreb im Tor wollen die Lausitzer Füchse zurück in die Erfolgsspur finden. Trotz der jüngsten Nieder­lagen führen sie weiterhin die ­Ta­belle der DEL2 an. Freitag-Gegner Ravensburg hat allerdings zwei Partien weniger absolviert. Zuletzt konnten die Füchse nicht mehr an ihr Hochgeschwindigkeits-Eishockey anknüpfen, mit dem sie am Anfang der Saison die meisten Gegner beeindruckten. Das hing auch mit dem geschrumpften Kader zusammen. Die drei Förderlizenzspieler Maximilian Adam, Vincent Hessler und Charly Jahnke werden schmerzlich vermisst. Sie spielen derzeit für die Eisbären Berlin. „Die Mannschaft war diesmal nur ein Schatten der Leistungen am Anfang der Saison“, kritisierte Trainer Corey Neilson nach der jüngsten Niederlage  bei den Heilbronner Falken, als man eine Drei-Tore-Führung aus der Hand gab.

Positiv: Oliver Granz wird an diesem Wochenende wohl ins Team zurückkehren können. Er musste gegen Heilbronn pausieren.