| 15:22 Uhr

Kader in Weißwasser wächst weiter

Marius Stöber stammt aus Weißwasser.
Marius Stöber stammt aus Weißwasser. FOTO: img1
Weißwasser. Lausitzer Füchse stellen drei weitere Neuzugänge vor. Die hatten sich zuvor über das Sichtungscamp für einen Vertrag empfohlen. Ein Angreifer ist ein alter Bekannter.

(pm/jal) Das traditionelle Sichtungscamp der Lausitzer Füchse hat auch in diesem Frühjahr Früchte getragen. Der Eishockey-Zweitligist teilte am Dienstag mit, dass sich drei Akteure darüber für einen Vertrag in Weißwasser empfohlen haben.

Ein Neuzugang ist demnach dabei ein alter Bekannter: Marius Stöber stammt aus dem Nachwuchs der Füchse. 2013 wechselte der heute 21-jährige Stürmer nach Regensburg, wo er erste Erfahrungen im Profibereich sammelte. Nach mehr als 100 Einsätzen in der Oberliga Süd unterschrieb Stöber im vergangenen Sommer einen Vertrag beim DEL-Club in Bremerhaven.

Spielpraxis konnte der Angreifer aber in der DEL2 sammeln. Nach Heilbronn ausgeliehen, erzielte er in 52 Einsätzen vier Tore und gab vier Vorlagen. "Wir sind Bremerhaven sehr dankbar, dass sie den Vertrag mit Marius unkompliziert aufgelöst haben. Damit kann er fest nach Weißwasser wechseln", so Geschäftsführer Dirk Rohrbach. Er betont: "Marius ist in Weißwasser groß geworden. Wir haben ihn nie aus den Augen verloren."

Der Kader in Weißwasser wächst also weiter: Während Stöber einen Jahresvertrag plus Option für eine weitere Saison unterzeichnete, erhalten laut Füchse-Mitteilung Marius Nägele und Artur Tegkaev zunächst Drei-Monats-Verträge mit der Möglichkeit zur Verlängerung bis zum Saisonende.

Der 23-jährige Verteidiger Nägele stammt ursprünglich aus dem Ravensburger Nachwuchs. Letzte Saison spielte er in Weiden, wo Nägele auf 50 Einsätze mit vier Toren und 20 Vorlagen kam.

Aus Halle kommt Artur Tegkaev nach Weißwasser. Der 26-jährige Deutsch-Russe ist ein wuchtiger Angreifer, der stattliche 96 Kilogramm auf die Waage bringt. Er sammelte 33 Scorerpunkte in der abgelaufenen Saison beim Oberligisten aus Sachsen-Anhalt.