| 12:00 Uhr

Eishockey
Järvenpää tritt als Füchse-Trainer zurück

Hannu Järvenpää war „Trainer des Jahres in der DEL2.“
Hannu Järvenpää war „Trainer des Jahres in der DEL2.“ FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Paukenschlag in Weißwasser: Hannu Järvenpää ist nicht mehr Trainer der Lausitzer Füchse. Der 54-jährige Finne zieht mit seinem überraschenden Rücktritt die Konsequenzen aus der sportlichen Krise des Tabellenvorletzten der DEL2. Von Frank Noack

Hannu Järvenpää hat überraschend seinen Rücktritt als Trainer der Lausitzer Füchse eingereicht. Am Donnerstagvormittag informierte der 54-jährige Finne die Mannschaft in der Kabine über seine Entscheidung. Als Grund nannte Järvenpää die Erfolglosigkeit in den vergangenen Wochen. Er wolle den Weg für einen Neuanfang freimachen. „Unser Team arbeitet hart, trainiert gut, und hat in jedem Spiel den Willen zu gewinnen. Trotzdem stimmen die Ergebnisse nicht“, erklärt Järvenpää in einer Mitteilung der Lausitzer Füchse. „Ich habe lange überlegt, was ich als Trainer noch tun kann. Die einzige Möglichkeit um die Köpfe wieder frei zu bekommen, ist ein kompletter Neustart mit einem neuen Coach.“

Weißwasser hat erst 19 Punkte aus 21 Spielen geholt und ist in der Tabelle der DEL2 auf den vorletzten Platz abgestürzt. Die Vereinsführung der Füchse bedauert die Entscheidung von Järvenpää. Geschäftsführer Dirk Rohrbach: „Hannu hat mich am Mittwoch über seine Entscheidung informiert. Wir haben noch versucht, ihn umzustimmen, da wir um seine Qualität als Trainer wissen. Es war aber nicht möglich, ihn von seinem Verbleib zu überzeugen. Wir bedauern das sehr. Hannu hat in Weißwasser hervorragende Arbeit geleistet. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute.“

Hannu Järvenpää war im Sommer 2016 nach Weißwasser gekommen und hatte die Füchse in seiner ersten Saison in das Playoff-Viertelfinale geführt. Außerdem wurde der Finne als „Trainer des Jahres in der DEL2“ ausgezeichnet.

Die Lausitzer Füchse bemühen sich nach Vereinsangaben „schnellstmöglich“ um einen Nachfolger. Bis zur endgültigen Entscheidung übernehme Co-Trainer Robert Hoffmann die Aufgabe des Chefcoaches. Nächstes Spiel ist die Auswärtspartie beim SC Riessersee am Freitag (20 Uhr).

Nach der 1:4-Niederlage am Dienstag in Freiburg hatte Hannu Järvenpää in der Pressekonferenz erklärt: „Sie sehen hier einen sehr enttäuschten Trainer. Es ist derzeit schwierig mit unserem Team. Im Moment macht das coachen nicht wirklich Spaß – aber so ist das eben manchmal. Ich glaube weiter fest an dieses Team und bin überzeugt, dass wir auch wieder bessere Zeiten in dieser Saison erleben werden.“ Jetzt allerdings ohne Hannu Järvenpää.

Die letzte Pressekonferenz von Järvenpää als Trainer der Lausitzer Füchse: