| 10:18 Uhr

Eishockey
Hoffmann wird Chef: Füchse holen keinen neuen Trainer

Robert Hoffmann war seit 2014 Co-Trainer der Füchse.
Robert Hoffmann war seit 2014 Co-Trainer der Füchse. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Der bisherige Co-Trainer Robert Hoffmann steigt zum Chefcoach der Lausitzer Füchse auf. Der Zweitligist holt nach dem Abschied von Hannu Järvenpää vorerst keinen neuen Trainer. Von Frank Noack

Die Lausitzer Füchse haben den bisherigen Co-Trainer Robert Hoffmann zum neuen Chefcoach befördert. Der 40-jährige wird damit Nachfolger von Hannu Järvenpää, der in der vergangenen Woche überraschend zurückgetreten und nach Ungarn gewechselt war. In den ersten beiden Spielen unter Hoffmann hatte der Eishockey-Zweitligist aus Weißwasser fünf Punkte mit Hoffmann geholt.

„Wir sehen aktuell keinen Handlungsbedarf, einen neuen Cheftrainer zu holen und haben ‚Hoffe‘ unser Vertrauen ausgesprochen“, erklärt Geschäftsführer Dirk Rohrbach am Mittwochvormittag auf Nachfrage der RUNDSCHAU. Auch die Mannschaft habe sich ganz klar für eine weitere Zusammenarbeit mit Hoffmann als neuer Chef hinter der Bande ausgesprochen, ergänzte Rohrbach.

Die Füchse liegen zwar weiterhin auf dem vorletzten Tabellenplatz der DEL2, zeigten sich aber am vergangenen Fünf-Punkte-Wochenende deutlich verbessert. „Ich konnte in den zwei Tagen nur versuchen, in die Köpfe reinzukommen. Ich glaube, das ist mir so einigermaßen gelungen“, hatte Hoffmann nach den Siegen beim SC Riessersee und die Tölzer Löwen erklärt.

Der ehemalige Verteidiger arbeitete seit 2014 als Co-Trainer in Weißwasser. Ausgerechnet vor dem Derby an diesem Freitag bei den Dresdener Eislöwen (19.30 Uhr) steigt er nun zum Chef auf. Am Sonntag spielen die Füchse zu Hause gegen den EHC Bayreuth (17 Uhr).

Laut Geschäftsführer Rohrbach suchen die Füchse einen neuen Co-Trainer. Er soll einerseits Hoffmann unterstützen und andererseits auch im Nachwuchsbereich arbeiten. Solange wird Torwart-Trainer Sebastian Elwing weiter mit an der Bande stehen. Allerdings ist er auch bei den Eisbären Berlin eingebunden.