ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:00 Uhr

Eishockey
Gesichts-Operation: Füchse-Keeper schwer verletzt

FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Die Lausitzer Füchse müssen in den kommenden Wochen erneut auf Torhüter Marvin Cüpper verzichten. Der Keeper verletzte sich bei seinem Comeback im Weißwasseraner Tor schwer – spielte die Partie gegen Frankfurt allerdings noch zu Ende. Von Jan Lehmann

Bereits in der 37. Spielminute flog der Puck am Freitag beim Heimspiel der Lausitzer Füchse gegen die Löwen Frankfurt (1:2 nach Penaltyschießen) so scharf auf die Maske von Torhüter Marvin Cüpper, dass die Wucht dessen Jochbein zertrümmerte. Und dennoch spielte der 24-Jährige die Partie bis zu Ende. Er half im letzten Spieldrittel mit, dass Weißwasser gegen das Topteam vom Main zumindest einen Teilerfolg erreichte. Im Penaltyschießen war Cüpper dann ebenfalls noch zur Stelle. Er parierte gleich drei Versuche der Löwen, erst Topscorer Antti Kerälä konnte ich zum Frankfurter Sieg überwinden.

Es war insgesamt ein äußerst bitterer Abend für Cüpper, der nach seiner neuerlichen Verpflichtung und einer Spunggelenksverletzung sein Comeback für die Lausitzer Füchse gab. Dabei wurde er im Fuchsbau nicht sonderlich herzlich empfangen. Die blau-gelben Fans, bei denen Keeper eigentlich immer sehr hoch im Kurs stehen, hatten nicht vergessen, dass Cüpper sich zu seinen Zeiten als Förderlizenz-Spieler nicht unbedingt um Einsätze in Weißwasser gerissen hatte. Er würde lieber in der DEL auf der Bank sitzen, als in der Lausitz auf dem Eis zu stehen, hatte der junge Keeper einst verlauten lassen. Und so forderten die Füchse-Anhänger zu Beginn der Partie auch lautstark Olafr Schmidt. Der hatte zuletzt starke Leistungen im Füchse-Tor gezeigt und mit seiner zurückhaltenden Art auch abseits der Bande viele Sympathien erobert.

Cüpper indes zeigte im Topspiel gegen Frankfurt eine starke Leistung und bewies mit seinem bemerkenswerten Einsatz trotz der Verletzung, dass er auch bereit ist, für Weißwasser alles zu geben. Nun muss der 24-Jährige aber einen neuerlichen Rückschlag in seiner bewegten Karriere hinnehmen: Die Füchse teilten mit, dass der gebürtige Kölner in Berlin operiert wird und auf unbestimmte Zeit ausfällt.

Umkämpftes Topspiel im Fuchsbau FOTO: Thomas Heide