| 02:43 Uhr

Füchse wollen schlafen und siegen

Weißwasser. Nach der 1:5-Auftaktniederlage im Mitternachts-Spiel in Bremerhaven wollen die Lausitzer Füchse an diesem Freitag mit einem Heimsieg den Ausgleich in dieser Playoff-Viertelfinalserie schaffen. Entscheidend dürfte sein, welches Team ab 19.30 Uhr sein Schlaf defizit in den Griff bekommt. Frank Noack

"Käm-pfen-und-siegen!" Mit diesem Schlachtruf treiben die Fans der Lausitzer Füchse normalerweise ihr Team nach vorn. Daran angelehnt könnte das aktuelle Motto in den Playoffs lauten: Schlafen und siegen! Denn die Viertelfinalserie gegen den DEL2-Tabellenführer Fishtown Pinguins Bremerhaven ist für den ohnehin kleinen Weißwasseraner Kader schon jetzt zu einer Kraftfrage geworden. Die erste Partie am Mittwochabend in Bremerhaven (1:5) war wegen der Stau-bedingten Verspätung der Gäste erst kurz vor Mitternacht zu Ende. "Solche Reise strapazen sind eine Extrem situation für Geist und Körper. Jetzt kommt es darauf an, sich möglichst gut zu regenerieren", betont Füchse-Trainer Dirk Rohrbach.

Seine Mannschaft hatte gegen den Favoriten aus Bremerhaven den erwartet schweren Stand. Im ersten Drittel konnten die Gäste noch mithalten und kamen durch Sean Fischer in der 8. Minute zum zwischenzeitlichen Ausgleich. Im zweiten Drittel zogen die Gastgeber dann aber mit drei Toren auf und davon.

Für die Füchse ging es direkt nach Spielende wieder auf die Autobahn in Richtung Heimat. Am Donnerstagmorgen um 8 Uhr kehrten sie zurück. Am Abend stand dann schon wieder ein Eistraining auf dem Programm. Mindestens genau so viel Wert wie auf diese Übungseinheit legte Rohrbach jedoch auf die Nacht von Donnerstag zu Freitag. "Sie ist ganz wichtig. Die Spieler müssen das Schlafdefizit aus der ver gangenen Nacht aufholen", sagt der Füchse-Coach.

"Der verspätete Spielbeginn war für beide Teams unangenehm. Weißwasser hat praktisch den ganzen Tag im Bus gesessen", erklärt Bremerhavens Coach Mike Stewart. Er ist sich sicher: "Am Freitag wird es leichter, weil beide Mannschaften dann aus geruht sind." Dann muss sich zeigen, wer besser geschlafen hat.