| 16:41 Uhr

Füchse wollen Probespieler Viktor Lennartsson verpflichten

Probestürmer Viktor Lennartsson sammelte viele Pluspunkte.
Probestürmer Viktor Lennartsson sammelte viele Pluspunkte. FOTO: Twitter
Weißwasser. In die eigentlich abgeschlossene Personalplanung auf den Ausländer-Positionen kommt neue Bewegung. Schuld daran sind auch Verletzungssorgen in Weißwasser. Frank Noack

Die Personalplanung der Lausitzer Füchse auf den vier Ausländerpositionen war eigentlich bereits abgeschlossen. Spätestens nach der Wettkampfreise am Wochen ende nach Ungarn ist aber wieder viel Bewegung im Kader bezüglich der Kontingentspieler. Die Frage, mit welchem Ausländer-Quartett die Füchse in eineinhalb Wochen in die neue Spielzeit der DEL2 starten, ist offener denn je.

Im Mittelpunkt steht dabei Probespieler Viktor Lennartsson. Der 23-jährige Angreifer aus Schweden sammelte in Ungarn trotz der drei Niederlagen gegen höherklassige Konkurrenz viele Pluspunkte. Die Füchse denken deshalb über eine Verpflichtung von Lennartsson nach. "Er hat in Ungarn einen starken Eindruck hinterlassen. Wir werden uns jetzt zusammensetzen und nach der bestmöglichen Lösung für alle Seiten suchen", erklärt Füchse-Sprecher Andreas Friebel.

Lennartsson war an drei der fünf Füchse-Treffer beteiligt und wurde in verschiedenen Sturmreihen getestet. Der Schwede überzeugte dabei sowohl mit seiner Spritzigkeit als auch an der Scheibe. Wirklich überraschend ist die Stärke des Probespielers allerdings nicht. Denn eigentlich wollte sich Viktor Lennartsson ja bei den Pinguins Bremerhaven für einen Vertrag in der DEL empfehlen. Auf Vermittlung des Clubs aus Norddeutschland, wo Ex-Füchse-Coach Thomas Popiesch hinter der Bande steht, kam er Mitte der vergangenen Woche nach Weißwasser. "Geht es nach dem Trainerteam, dann wollen wir Viktor gerne behalten", sagt Co-Trainer Robert Hoffmann der "Eishockey-News".

Allerdings hätten die Lausitzer Füchse im Falle einer Verpflichtung von Lennartsson fünf Ausländer unter Vertrag. Pro Partie dürfen nur vier auflaufen. Nach Informationen der RUNDSCHAU soll der Schwede zudem auch Angebote aus seiner Heimat vorliegen haben.

Egal, ob Lennartsson bleibt oder nicht - die Planungen der Füchse auf den vier Ausländerpositionen scheinen noch längst nicht abgeschlossen zu sein. Denn mit Kyle Just und Chris Owens sind gleich zwei Profis derzeit außer Gefecht. Just ist seit dem ersten Testspiel gegen die Eisbären Berlin vor drei Wochen an der Leiste verletzt und war auch nicht mit in Ungarn. Wann er ins Team zurückkehrt, ist offen. Owens bekam im dritten Spiel in Ungarn einen Schlag auf die Hand und musste deshalb das Eis verlassen. Eine Diagnose und damit auch die Dauer einer mög licherweise drohenden Pause steht noch aus. Mit Jakub Kania kämpft ein weiterer Probespieler um einen Vertrag im Fuchsbau. Der 26 Jahre alte Verteidiger aus Tschechien hat mit Zweikampfstärke und Abgeklärtheit ebenfalls Pluspunkte gesammelt. Kania wartet auf einen deutschen Pass. Die geplante Einbürgerung dürfte seine Chancen auf einen Vertrag deutlich erhöhen.

Zum Thema:
Die Lausitzer Füchse bestreiten bis zum Start der neuen DEL2 Saison am 15. September noch zwei Testspiele - beide auswärts, jeweils gegen Oberliga-Teams. Am Freitag gastiert Weißwasser beim EV Landshut (19.30 Uhr). Am Sonntag steigt die General probe in Selb (18 Uhr).In den bisherigen Tespielen gab es für die Füchse drei Siege und vier Niederlagen. Am Wochenende gingen sie bei einem Turnier in Ungarn zwar drei Mal als Verlierer vom Eis. Trotzdem lobt Co-Trainer Robert Hoffmann der "Eishockey-News" das Team: "Wir haben uns gegen drei Top-Mannschaften stark aus der Affäre gezogen."Das erste Saisonspiel steht erst am 17. September gegen die Wölfe Freiburg auf dem Programm, weil die Auftaktpartie in Kaufbeuren auf den 31. Oktober verlegt ist.

Kyle Just (r.) ist weiterhin verletzt.
Kyle Just (r.) ist weiterhin verletzt. FOTO: Heide