| 09:47 Uhr

Füchse sind heiß auf die Playoffs

Eishockey-Gipfel in Dresden: Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach, Bill Stewart (Trainer der Eislöwen Dresden) und John Tripp (Trainer der Eispiraten Crimmitschau).
Eishockey-Gipfel in Dresden: Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach, Bill Stewart (Trainer der Eislöwen Dresden) und John Tripp (Trainer der Eispiraten Crimmitschau). FOTO: Thomas Heide
Start frei für die Playoffs mit den Lausitzer Füchsen! Am Dienstag beginnt das Viertelfinal-Duell gegen Meister Kassel. Einen Tag vorher haben sich die drei sächsischen Clubs Weißwasser, Dresden und Crimmitschau gemeinsam auf die entscheidende Saisonphase in der DEL2 eingestimmt . mit ganz unrterschiedlichen Zielen. Frank Noack

Montagmittag in Dresden - der große Eishockey-Gipfel in der Energieverbund-Arena. Einen Tag vor dem Playoff-Start herrscht Vorfreude bei den drei sächsischen Clubs, die erstmals nach langer Zeit wieder gemeinsam bei einer Pressekonferenz am Tisch sitzen. Aber wird die entscheidende Saisonphase wirklich für alle zum Vergnügen? Während die Lausitzer Füchse beim amtierenden Meister Kassel Huskies und die Eislöwen Dresden gegen den ESV Kaufbeuren am Dienstagabend (19.30 Uhr) jeweils in die Playoff-Viertelfinal-Serie starten, beginnen die Eispiraten Crimmitschau zeitgleich in den Playdowns beim EC Bad Nauheim ihren Kampf um den Klassenerhalt.

Am Dienstag in der RUNDSCHAU - eine ganze Seite Vorschau auf die Playoffs mit der Kampfansage der Lausitzer Füchse an den Meister Kassel Huskies.

"Das Erreichen der Playoffs ist ein Riesenerfolg für uns. Aber die Saison ist noch nicht beendet. Wir werden alles daransetzen, um ins Halbfinale einzuziehen", kündigt Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach an. Überschattet wurde die Pressekonferenz aus Weißwasseraner Sicht allerdings durch den Verletzungsschock um Kyle Just.

Die Eislöwen Dresden stellen sich trotz des Heimvorteils auf eine enge Serie gegen Kaufbeuren ein. "Das werden sehr anstrengende und intensive Spiele. Entscheidend ist in einer solchen Serie, wie man als Team agiert. Nur wenn man ein Team ist, kommt man weiter", betont Trainer Bill Stewart.

Am kniffligsten ist die Aufgabe für die Eispiraten Crimmitschau. Die Westsachsen kämpfen in den Playdowns gegen Bad Nauheim um den Klassenerhalt. "Die Playdowns sind natürlich eine Herausforderung. Es wird ein riesiger Kampf für meine Jungs. Aber wir sind auf einem guten Weg. Vor allem müssen wir konstanter unsere Leistung bringen", erklärt Trainer John Tripp.

Füchse-Trainer Hannu Järvenpää war am Montag übrigens nicht in Dresden. Er bereitet sein Team lieber auf das erste Spiel gegen Kassel vor. Via RUNDSCHAU ließ er jedoch schöne Grüße ausrichten: "Wir versuchen, uns so gut wie möglich auf die Playoffs vorzubereiten. Als ich selbst noch gespielt habe, war die Playoff-Zeit immer wie die Kirsche auf dem Kuchen. Einfach lecker."

Playoff-Vorschau I

So tippt die RUNDSCHAU die Duelle der drei sächsischen Clubs

Playoff-Vorschau II
Die wichtigsten Stimmen der drei sächsischen Clubs