ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 11:57 Uhr

Eishockey
Füchse lassen Lennartsson nach Landshut ziehen

Viktor Lennartsson (l.) saß in Weißwasser zuletzt nur noch auf der Tribüne.
Viktor Lennartsson (l.) saß in Weißwasser zuletzt nur noch auf der Tribüne. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser/Landshut. Der schwedische Stürmer Viktor Lennartsson wechselt endgültig von den Lausitzer Füchsen nach Landshut. Beim Oberligisten wird er schon jetzt als neuer Publikumsliebling gefeiert. Von Frank Noack

Bei den Lausitzer Füchsen ist nach der 3:5-Heimniederlage am Freitagabend gegen den Tabellenzweiten SC Riessersee eine wichtige Personalentscheidung gefallen. Der zunächst an den EV Landshut nur ausgeliehene Viktor Lennartsson spielt jetzt definitiv bis Saisonende beim Süd-Oberligisten. Der 24-jährige Stürmer aus Schweden musste in Weißwasser als überzähliger Kontingentspieler auf die Tribüne.

In Landshut sorgt Lennartsson dagegen für viel Schwung. In elf Partien hat er bereits zwölf Tore für die Mannschaft von Trainer Axel Kammerer erzielt und verbuchte zudem vier Vorlagen. „Wir sind sehr glücklich, Viktor Lennartsson bis Saisonende bei uns zu haben - ein großer Dank geht an die Lausitzer Füchse, die die Freigabe des Spielers unkompliziert abgewickelt haben. Mit Lenny gewinnt unser Team enorm an Qualität und Axel Kammerer besitzt eine zusätzliche Option für die entscheidende Phase der Saison", erklärt EVL-Geschäftsführer Ralf Hantschke. Der Ex-Weißwasseraner Hantschke trat Ende Dezember seinen Job bei den Niederbayern an, für die er auch schon als Spieler aktiv war.

Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach sagt: „Natürlich wissen wir um die Torqualität von Lennartsson. Aber ich sehe trotzdem nicht, dass er an einem unserer ausländischen Stürmer vorbeigekommen wäre. Außerdem hat er klar signalisiert, dass er spielen will.“

Der EV Landshut stürmte am Freitagabend mit einem 2:1-Derbysieg gegen Rosenheim an die Tabellenspitze der Oberliga Süd und peilt den Aufstieg in die DEL2 an. Lennartsson steuerte einen Treffer bei und wurde anschließend von den Fans mit „Lenny, du bist ein Landshuter“, gefeiert. Der Stürmer betont: „Mir gefällt die Stadt, die Mannschaft hat mich sehr gut aufgenommen und die Fans sind einfach super - ich freue mich auf die nächsten Monate."

Die Füchse-Youngster Marius Stöber und Lars Schiller sind derzeit ebenfalls in der Oberliga unterwegs, allerdings um Wettkampfpraxis zu sammeln. Stöber, der nach einer langwierigen Fußverletzung um den Anschluss kämpft, spielt für den Kooperationspartner Selber Wölfe. Schiller wurde an die Saale Bulls Halle ausgeliehen – beide jeweils für ein Wochenende.