ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:29 Uhr

Eishockey
Füchse im Vierkampf um Platz zehn

Kapitän André Mücke (r.) und die Füchse setzten sich zuletzt gegen Kaufbeuren mit 7:2 durch.
Kapitän André Mücke (r.) und die Füchse setzten sich zuletzt gegen Kaufbeuren mit 7:2 durch. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Weißwasser ist das Team der Stunde in der DEL2. Allerdings wächst der Druck von Spiel zu Spiel. Nur mit weiteren Siegen  sind die Pre-Playoffs noch drin. Von Frank Noack

Die Lausitzer Füchse sind (fast) wieder mittendrin im Kampf um die Pre-Playoffs – sie ­haben die Konkurrenz zumindest wieder in Sichtweite. Das ist nach dem schwachen Saisonstart in der DEL2 zumindest ein Teilerfolg unter dem neuen Trainer Robert Hoffmann, der Anfang Dezember das Amt von Hannu Järvenpää übernahm. Elf Spiele hat Weißwasser noch Zeit, um den Rückstand von acht Punkten bis zu Rang zehn und damit dem vorzeitigen Klassenerhalt wettzumachen. „Die Chance ist nach wie vor da – deshalb werden wir auch weiter um diese Chance kämpfen“, sagt Hoffmann nach dem furiosen 7:2-Heimsieg am Sonntag gegen den ESV Kaufbeuren. Sieben Treffer in einem Spiel waren den Füchsen in der laufenden Saison zuvor noch nicht gelungen.

Klar ist aber auch: An diesem Wochenende müssen weitere Punkte her, wenn der Traum vom vor­zeitigen Klassenerhalt doch noch Realität werden soll. Am Freitag trifft Weißwasser auf die Kassel Huskies (Beginn um 19.30 Uhr), am Sonntag geht es dann zum Derby zu den Eispiraten Crimmitschau (17 Uhr). Geschäftsführer Dirk Rohrbach betont: „Wir dürfen nicht nachlassen, sondern müssen weiter punkten.“

Aus dem Zweikampf um Platz zehn zwischen dem EC Bad Nauheim und Weißwasser ist ein Vierkampf geworden. Bad Nauheim liegt jetzt mit 59 Punkten auf Platz 9. Es folgen Heilbronn (10./58), Weißwasser (11./50) und Freiburg (12./48.). Die Breisgauer meldeten mit zwei Siegen am vergangenen Wochenende ebenfalls wieder Ansprüche auf die Pre-Playoffs an.

Die Mannschaft der Stunde in der DEL2 sind aber die Lausitzer ­Füchse. Sie haben fünf der zurückliegenden sechs Spiele gewonnen und zudem mit den Verteidigern Marc Kohl und Jimi Santala zwei neue Ver­teidiger verpflichtet. Kohl könnte am Freitag gegen Kassel sein Debüt geben. ­Santala muss sich dagegen mindestens bis zum Sonntag-Spiel in ­Crimmitschau gedulden.

28.01.2018, Weisswasser, Lausitzer Fuechse vs. ESV Kaufbeuren....Robert Hoffmann (Trainer, Lausitzer Fuechse)
28.01.2018, Weisswasser, Lausitzer Fuechse vs. ESV Kaufbeuren....Robert Hoffmann (Trainer, Lausitzer Fuechse) FOTO: Thomas Heide