ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:21 Uhr

Eishockey
Füchse holen wichtige Auswärtspunkte

Steve Saviano (l.) erzielte zwei Treffer in Deggendorf.
Steve Saviano (l.) erzielte zwei Treffer in Deggendorf. FOTO: Thomas Heide
Deggendorf. Weißwasser gewinnt beim Tabellenvorletzten Deggendorf mit 4:2 und verteidigt Platz vier in der DEL 2. Zwischendurch müssen die Gäste jedoch zittern. Nun winkt ein Sechs-Punkte-Wochenende. Von Frank Noack

Die Lausitzer Füchse haben trotz einer zwischenzeit­lichen Schwächephase drei wichtige Auswärtspunkte geholt. Beim Ta­bellenvorletzten Deggendorfer SC gewann Weißwasser am Freitagabend mit 4:2. Die Füchse hatten schon 2:0 in Führung gelegen, mussten dann aber den Ausgleich hinnehmen. In der DEL2-Tabelle liegt das Team von Trainer Corey Neilson weiter auf Platz vier und damit auf Playoff-Kurs.

Bei den Füchsen stand diesmal Förderlizenz-Keeper Maximilian Franzreb im Tor. Er blieb praktischerweise gleich in Bayern. Am Donnerstag saß Franzreb nämlich bei der 1:3-Niederlage der Eisbären Berlin beim EHC München auf der Ersatzbank. Nicht mit dabei waren am Freitagabend die verletzten ­Fabian Dietz und Jordan George.

Vor 1819 Zuschauern waren die Gäste im 1. Drittel das spielbestimmende Team und gingen durch den Treffer von Mychal Monteith in der 16. Minute in Führung. Der Verteidiger hatte früher auch schon für Deggendorf gespielt und war also an ehemaliger Wirkungsstätte erfolgreich. Nach dem 2:0 durch Steve Saviano (29.) schienen bereits die Weichen auf Auswärtssieg gestellt. Doch ebenfalls im 2. Drittel kassierten die Füchse einen Deggendorfer Doppelschlag. Kyle Gibbons (37.) und Christooh Gawlik per ­Penalty (38.) sorgten für den zwischenzeitlichen Ausgleich. Zwischen beiden Treffern lagen nur 41 Sekunden.

Im 3. Drittel war Weißwasser dann wieder das tonangebende Team, tat sich aber lange Zeit erneut schwer vor dem gegnerischen Tor. In der 58. Minute fiel dann doch das 3:2. Erst scheiterte Steve Saviano an DSC-Keeper Andrew Hare, aber den Nachschuss brachte Kapitän Anders Eriksson über die Linie. Saviano erzielte anschließend noch den 4:2-Endstand (60.).

Den Lausitzer Füchsen winkt damit ein Sechs-Punkte-Wochenende. Am Sonntag geht es im Heimspiel gegen das Schlusslicht Bayreuth ­Tigers (Beginn um 17 Uhr). Anschließend folgt die einwöchige Länderspielpause in der DEL2.

Corey Neilson (Füchse-Trainer): „Man hat gemerkt, dass uns mehrere wichtige Spieler gefehlt haben. In der Defensive haben wir nicht so gut gestanden. Wir waren manchmal zu langsam. Aber wir hatten das glücklichere Ende für uns.“

John Sicinski (Trainer Deggendorf): „Ich bin mit allem zufrieden - bis auf das Ergebnis. Wir haben gut gekämpft, vor allem am 2. Drittel waren wir oft am Drücker. Im 3. Drittel war Weißwasser dann einen Tick besser.“

Deggendorfer SC – Lausitzer Füchse 2:4 (0:1, 2:1, 0:2)

Tore: 0:1 Monteith (16.), 0:2 Saviano (29.), 1:2 Gibbons (37.), 2:2 Ch. Gawlik (38.), 2:3 Eriksson (58.), 2:4 Saviano (60.); Schiedsrichter:Westrich/Feistl; Zuschauer: 1819; Straf­minuten: 10/16.

Das nächste Spiel: Lausitzer Füchse – Bayreuth Tigers am Sonntag um 17 Uhr.

Komplette Statistik