| 16:22 Uhr

Füchse fegen Dresden aus der Halle

Füchse-Stürmer Dennis Swinnen im Duell mit Teemu Rinkinen.
Füchse-Stürmer Dennis Swinnen im Duell mit Teemu Rinkinen. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser.. Große Ausbeute, großer Jubel: Nach dem 5:2-Sieg beim SC Riessersee haben die Lausitzer Füchse auch das zweite Spiel an diesem Wochenende gewonnen und den Erzrivalen Eislöwen Dresden mit 3:0 aus der Halle gefegt. Während Weißwasser damit seinen Platz im Spitzenfeld festigt, rutscht Dresden weiter ab. Frank Noack

Nach dem torlosen Auftaktdrittel bissen die Füchse im zweiten Abschnitt dann gleich doppelt zu. Marius Schmidt traf in der 30. Minute zur 1:0-Führung. Nur zwei Minuten später erhöhte Dennis Swinnen auf 2:0. Die Füchse verdienten sich die Zwei-Tore-Führung mit einer einsatzstarken Leistung und wie gewohnt hohem Tempo. Unmittelbar nach Wiederbeginn sorgte erneut Swinnen mit dem 3:0 (41.) für die Vorentscheidung und damit einen blau-gelben Jubelsturm. "So geht Eishockey", feierten die Füchse-Fans.

Trainer Hannu Järvenpää lobt: "Ich bin stolz auf meine Mannschaft. Das war ein sehr gutes Wochenende!"

Die Statistik des Spiels und alle Ergebnisse gibt es auf www.del-2.org

Es war lange Zeit das erwartet hart umkämpfte Derby vor 2712 Zuschauern in der nahezu ausverkauften Weißwasseraner Eisarena. Füchse-Torschütze Marius Schmidt holte sich in der Startphase eine blutige Nase bei einem Zweikampf. Und auch danach wurde um jeden Zentimeter auf dem Eis gefightet.

Die Bilder unseres Fotografen Thomas Heide vom Derby gegen Dresden gibt es auf www.lr-online.de

Am Freitagabend stellten die Füchse mit dem 5:2-Erfolg beim SC Riessersee erneut ihre Auswärtsstärke unter Beweis. Es war bereits der dritte Sieg im vierten Spiel in der Fremde. Die Treffer für Weißwasser erzielten Dennis Palka (2), Roope Ranta, Patrik Parkkonen und Nick Bruneteau. Den Grundstein für diesen Dreier unter der Zugspitze im Werdenfelser Land legten die Gäste mit einer konsequenten Abwehrleistung. Co-Trainer Robert Hoffmann: "Die Mannschaft hat am Freitag überragend gearbeitet, schöne Tore geschossen."

Am kommenden Freitag spielen die Füchse bei de Ravensburg Towerstars (Beginn um 20 Uhr). Das nächste Heimspiel steigt dann am Sonntag gegen die Wölfe Freiburg (17 Uhr).