ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 18:40 Uhr

Füchse-Angreifer Pierro-Zabotel gibt Abschiedsvorstellung

Casey Pierro-Zabotel (l.) spielt am Montag noch einmal in Rosenheim.
Casey Pierro-Zabotel (l.) spielt am Montag noch einmal in Rosenheim. FOTO: Heide
Weißwasser. Die Lausitzer Füchse verzichten künftig auf die Dienste des kanadischen Angreifers Casey Pierro-Zabotel. Der Vertrag wurde aufgelöst – doch der Kanadier gibt noch eine Abschiedsvorstellung.

Die Vertragsauflösung gaben die Füchse bereits am Sonntag per Pressemitteilung bekannt. Doch zum letzten Spiel des Jahres am Montag in Rosenheim werde sich Casey Pierro-Zabotel noch ein Mal in den Dienst der Lausitzer Füchse stellen, hieß es darin.

Der Kanadier löst demnach zum 1. Januar 2014 seinen Vertrag in Weißwasser auf und fliegt in seine Heimat zurück. Dort spielt er künftig für ein Team in der ECHL. Der 25-Jährige hatte bereits vor Weihnachten um die Freigabe gebeten. Auf Grund der Ausfälle im Füchse-Team blieb er aber in Weißwasser.

Pierro-Zabotel lagen auch eine Reihe von Angeboten anderer Teams aus Europa vor. Da er sich auf der größeren europäischen Eisfläche unwohl fühlt, sagte er den Mannschaften ab. Casey Pierro-Zabotel hatte am 23. August 2013 das erste Füchse-Tor in der neuen Eisarena von Weißwasser geschossen. Im Eröffnungspiel gegen die Eisbären Berlin schoss er in der 15. Minute das zwischenzeitliche 1:1. In der laufenden DEL2-Saison war er vier Mal erfolgreich. pm/jal