ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:39 Uhr

Franzreb fehlt – Füchse holen Keeper

Weißwasser. Bei den Lausitzer Füchsen gibt es auf der Torhüter-Position wieder Bewegung – aber das ist in dieser Saison ja nichts Neues: Maximilian Franzreb, der von der "Eishockey-News" zum Spieler des Monats Dezember in der DEL2 gekürt worden ist, ist in dieser Woche absprachegemäß bei den Eisbären in Berlin. Dafür erwarten die Füchse für die Spiele am Wochenende Marvin Cüpper in der Lausitz. Jan Lehmann

Die beiden Förderlizenz-Spieler aus Berlin sind eine wichtige Stütze für die Füchse in dieser Saison - weil für diese wichtige Position kein Profi aus dem Ausland geholt werden musste. Wobei aber Franzreb bisher eine deutlich wichtigere Rolle in Weißwasser gespielt hat und bereits zum Publikumsliebling aufgestiegen ist. Bei "Eisbären-TV" berichtete er: "Es macht sehr viel Spaß unter dem Trainer. Man kann ohne Druck frei aufspielen." Der 20-Jährige kam bereits 24 Mal zum Einsatz und teilt sich zumeist mit Konstantin Kessler (zehn Spiele) das Füchse-Tor. Für Marvin Cüpper steht erst ein Einsatz zu Buche.

Zu diesem Trio werden die Füchse noch einen weiteren Keeper verpflichten. Das teilte Füchse-Geschäftsführer Dirk Rohrbach am Mittwoch beim Fanforum mit. Wie schon in den Vorjahren wollen sich die Füchse absichern und noch einen weiteren Torhüter lizenzieren, falls sich einer der Schlussmänner beim Kooperationspartner in Berlin oder in Weißwasser verletzt. 2015 hatten die Füchse den Slowaken Adam Trencan mit einer Lizenz ausgestattet, 2016 die Goalies Jaroslav Brazdil und Robert Wolfermann verpflichtet.

Weitere Verstärkungen schloss Rohrbach indes aus - insofern es keine langfristigen Verletzungen bis zum Ende der Transferperiode am 31. Januar gebe.

Die Füchse gehen mit einer ausgedünnten Offensive ins DEL2-Wochenende. Neben dem schon länger verletzten Jakub Svoboda fallen auch die beiden Stürmer Sean Fischer und Ma rius Schmidt aus.