ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 22:17 Uhr

Eishockey
Fliegende Fäuste im DEL2-Topspiel

 Jordan George (r.), hier im Spiel gegen Bietigheim, erzielte beim Tabellenführer Löwen Frankfurt den einzigen Füchse-Treffer.
Jordan George (r.), hier im Spiel gegen Bietigheim, erzielte beim Tabellenführer Löwen Frankfurt den einzigen Füchse-Treffer. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser/Frankfurt. Die Lausitzer Füchse verlieren die rasante Partie bei den Löwen Frankfurt mit 1:5. Von Mirjam Danke

Sechs Treffer, darunter einige Traumtore, eine imposante Kulisse, viele Strafminuten und fliegende Fäuste: Das DEL2-Topspiel zwischen den Löwen Frankfurt und den Lausitzer Füchsen am Freitagabend hatte jede Menge zu bieten – leider mit dem besseren Ende für den Tabellenführer. Mit 5:1 bezwangen die Löwen die drittplatzierten Füchse.

Dabei stand Weißwasser lange Zeit richtig gut in der Defensive und ließ die kombinationssicheren Frankfurter kaum in die gefährliche Zone. Die versuchten es stattdessen mit flachen Schüssen von der blauen Linie, die von den Lausitzern zu Beginn allesamt geblockt wurden beziehungsweise Torhüter Maximilian Franzreb kaum Mühe bereiteten.

Offensiv ließen es die Füchse ruhig angehen. Ihre erste Überzahlsituation spielten sie dann aber klasse aus. Den schönen Angriff in der 12. Minute schloss Jordan George mit dem 1:0 für die Lausitzer ab.

Es sollte der einzige Treffer für Weißwasser bleiben. Die Löwen hingegen versuchten es geduldig weiter – mit Erfolg. Nach dem 2:1, das Tim Schüle mit einem verdeckten Heber von der blauen Linie erzielte, wurden die Füchse offensiver, was dem Gegner die nötigen Räume für weitere schöne Treffer bot, darunter, erneut von Schüle, ein sehenswerter Schuss von der blauen Linie in den Winkel. Das Topspiel gewann jetzt an Rasanz und kulminierte schließlich in einer Schlägerei zwischen Frankfurts Dominik Meisinger und Maximilian Adam, was beiden eine Disziplinarstrafe einbrachte.

Statistik

Löwen Frankfurt – Lausitzer Füchse 5:1 (0:1, 2:0, 3:0)

Tore: 0:1 George (12.), 1:1 Köhler (31), 2:1 Schüle (39.), 3:1 Schüle (49.), 4:1 Eisenmenger (50.), 5:1 Pistilli (51.); Schiedsrichter: Engelmann/Naust; Zuschauer: 5228; Strafminuten: 10+10 (Spang)+10 (Meisinger)/12+2+2+10 (Adam)

Das nächste Spiel: Lausitzer Füchse – ESV Kaufbeuren am Sonntag um 17 Uhr