| 22:10 Uhr

EISHOCKEY
Nächste Heimniederlage der Füchse

Füchse-Stürmer Christian Neuert (l.) hat das Nachsehen gegen Stephan Wilhelm vom SC Riessersee.
Füchse-Stürmer Christian Neuert (l.) hat das Nachsehen gegen Stephan Wilhelm vom SC Riessersee. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Weißwasser verliert 2:5 gegen Riessersee und bleibt in der unteren Tabellenhälfte. Von Frank Noack

Die Fans der Lausitzer Füchse haben derzeit nur bedingt Spaß an den Heimspielen ihrer Mannschaft. Mit dem 2:5 gegen den SC Riessersee kassierte Weißwasser am Freitragabend bereits die vierte Niederlage in der fünften Partie im heimischen Fuchsbau. Die Mannschaft von Trainer Hannu Järvenpää hängt damit weiter in der unteren Tabellenhälfte der DEL2 fest. Der Weg bis in die Playoffs wie in der vergangenen Saison ist also noch weit.

Zumal die stark in diese Spielzeit gestarteten Gäste vom SC Riessersee auch in Weißwasser ihrer Favoritenrolle gerecht wurden. Für das Team von der Zugspitze ist es bereits der sechs Sieg im neunten Spiel.

Die von Ex-Fuchs Richard Mueller als Topscorer angeführte Offensive war auch in Weißwasser nicht zu stoppen. Nur in der Anfangsphase spielten beide Teams zumindest vom Ergebnis her auf Augenhöhe. Nach sechs Minuten brachte Andreas Driendl den SCR dann in Führung. Ebenfalls noch im ersten Drittel erhöhte Jakob Mayenschein auf 2:0 (18.). Und auch danach bekamen die Gastgeber die Beine nicht so richtig auf das Eis. Nach 24 Minuten mussten sie den dritten Gegentreffer durch Tim Richter hinnehmen. Torhüter Maximilian Franzreb bewahrte Weißwasser mit seinen Paraden in dieser Phase vor einem noch höheren Rückstand. Zur Motivation für den Förderlizenz-Keeper von den Eisbären Berlin dürfte auch beigetragen haben, dass vom Hauptstadt-Club Eisbären-Sportdirektor Stephane Richer und Stefan Ustorf als Zuschauer auf der Tribüne saßen.

Vor einer Woche hatten die Füchse ebenfalls nach einem 0:3-Rückstand gegen die Heilbronner Falken zumindest noch einen Punkt geholt. Gegen Riessersee gelang immerhin noch das 1:3 durch Christopher Bodo (42.), ehe Joel Johansson die Gäste mit dem 4:1 (45.) endgültig auf die Siegerstraße schoss.

Für die Füchse geht es am Sonntagabend mit dem Auswärtsspiel beim EC Bad Tölz weiter. Beginn ist um 18.30 Uhr.

Toni Söderholm (Riessersee): „Die Mannschaft hat ein sehr gutes 1. Drittel gespielt, wir waren sehr konzentriert. Mit dem 2. Drittel war ich dagegen nicht so zufrieden. Im 3. Drittel wurde unser Spiel dann wieder besser. Insgesamt bin ich zufrieden mit meiner Mannschaft.“

Hannu Järvenpää (Weißwasser): „Im 1. Drittel war Riessersee sehr gut und wir schlecht. Wir haben viele Fehler gemacht, vor allem mit dem Puck. Das war schon gegen Heilbronn so. Im 2. Drittel hatten wir dann einige Chancen. Natürlich sind wir enttäuscht. Die Mannschaft ist zwar jung, aber sie kann besser spielen.“

Zum Nachlesen: Statistik vom Spiel