ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:50 Uhr

Eishockey
Nicht feierlich: Füchse verlieren trotz vieler Chancen

 Fabian Dietz (r.) erzielte in Kassel den 1:1-Ausgleich.
Fabian Dietz (r.) erzielte in Kassel den 1:1-Ausgleich. FOTO: Thomas Heide
Kassel. Die Weißwasseraner Siegesserie endet bei den Kassel Huskies. Bereits am Freitag geht es für den Tabellenzweiten der DEL2 in Bad Nauheim weiter. Von Frank Noack

Großer Aufwand, aber null Punkte: Die Lausitzer Füchse haben am 2. Weihnachtsfeiertag bei den Kassel Huskies mit 2:5 verloren. Weißwasser war vor allem im Mitteldrittel das dominierende Team, geriet aber ausgerechnet in dieser Phase ins Hintertreffen. Für die Füchse ist es die erste Niederlage nach zuletzt drei Siegen in Serie. In der Tabelle der DEL2 liegen sie aber weiterhin auf Platz zwei.

Welche Mannschaft hat den Braten besser verdaut? Das war die spannende Frage nach der kurzen Pause über Weihnachten. Die Füchse feierten im Anschluss an den 4:1-Heimsieg gegen Schlusslicht Deggendorfer SC am Sonntag noch eine teaminterne Christmas-Party, ehe danach zumindest ein paar Stunden für die Familie blieben.

Am Mittwochvormittag ging es schon wieder auf die Autobahn in Richtung Kassel. Mit im Bus saßen auch die zuletzt wegen einer Grippe fehlenden Jakub Kania und Feodor Boiarchinov. Jordan George konnte ebenfalls mitwirken. Er hatte sich gegen Deggendorf eine Knieverletzung zugezogen und musste im 2. Drittel vom Eis. „Nein, das war kein schmutziges Hockey von den Deggendorfern. Sie spielen halt sehr körperbetont. Das gehört für einen Aufsteiger dazu. Bei mir ist nichts kaputt, aber ich habe Schmerzen“, erklärte George nach der Partie. Cedric Schiemenz, der einen Stockstich hinnehmen musste, war dagegen nicht an Bord.

In Kassel erwischten die Gastgeber den besseren Start. Vor 3527 Zuschauern – darunter etwa 150 Fans aus Weißwasser – traf Richard Mueller bereits in der 2. Minute zur 1:0-Führung für Kassel. Aber auch Weißwasser hatte den Weihnachtsbraten offenbar gut verdaut. Denn die Füchse waren keineswegs geschockt. Nach einem kapitalen Fehler von Mike Litte scheiterte Thomas Reichel an Torhüter Leon Hungerecker (7.). Auch Steve Saviano probierte es immer wieder. In der 18. Minute erzielte Fabian Dietz den verdienten 1:1-Ausgleich.

Im 2. Drittel waren die Füchse lange Zeit das dominierende Team, weil sie den Spielaufbau der Huskies früh und sehr effektiv störten. Aber sie fingen sich auch einen Konter ein. In der 31. Minute düpierte Sebastien Sylvestre mit einer feinen Einzelaktion Füchse-Verteidiger Chris Owens und schoss zum 2:1 ein. Das Schussverhältnis von 28:14 sprach dagegen deutlich für die Gäste.

Aber es wurde noch bitterer. 24 Sekunden nach Wiederbeginn erzielte Adriano Carciola das 3:1. Und beim Schuss von Corey Trivino griff Torhüter Olafr Schmidt daneben (4:1/45.). Damit hatte Kassel das Spiel endgültig auf den Kopf gestellt.

Brett Breitkreuz als bester Füchse-Torschütze sorgte mit seinem 15. Saisontreffer noch für das 2:4 (47.). Den 5:2-Endstand markierte Mike Little (58.) – er traf ins leere Tor.

Die Punktehatz in der DEL2 geht auch am Jahresende weiter. Am Freitag steht bereits die nächste Auswärtspartie gegen den EC Bad Nauheim auf dem Programm. Einen Tag vor Silvester wartet dann am Sonntag vor heimischer Kulisse noch das Sachsenderby gegen die Eislöwen Dresden.

Kassel Huskies – Lausitzer ­Füchse 5:2 (1:1, 1:0, 3:1)

Tore: 1:0 Mueller (2.), 1:1 Dietz (18.), 2:1 Sylvestre (31.), 3:1 Carciola (41.), 4:1 Trivino (45.), 4:2 Breitkreuz (47.), 5:2 Little (58.); Schiedsrichter: Apel/Falten; Zuschauer: 3527; Strafminuten: 8/4.

Komplette Statistik