ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 16:00 Uhr

Eishockey
Cüpper verletzt: Holt Berlin neuen Torhüter?

Eisbären-Torhüter Marvin Cüpper fällt mehrere Wochen aus.
Eisbären-Torhüter Marvin Cüpper fällt mehrere Wochen aus. FOTO: dpa / Václav Šálek
Weißwasser/Berlin. Die Eisbären Berlin müssen möglicherweise kurzfristig noch einen Keeper holen. Das könnte auch Auswirkungen auf die Lausitzer Füchse haben. Von Frank Noack

Was diese Verletzung für die Lausitzer Füchse bedeutet, wird sich in den nächsten Wochen zeigen. In jedem Fall gibt es kurz vor dem Saisonstart an diesem Freitag schlechte Nachrichten vom Kooperationspartner Eisbären Berlin. Denn Torhüter Marvin Cüpper hat sich eine Knöchelverletzung zugezogen und fällt laut Trainer Clement Jodoin acht bis zehn Wochen aus. Cüpper war gemeinsam mit Maximilian Franzreb als Torwart-Duo der Hauptstädter in der DEL eingeplant, nachdem der Finne Petri Vehanen seine Karriere beendet hat.

Nun werden die Eisbären Berlin möglicherweise wohl doch noch einen neuen Keeper holen. Das deutete zumindest Jodoin nach dem Training am Dienstagvormittag an und verwies auf seinen Sport­direktor. „Stephane Richer wird dazu vielleicht schon morgen mehr sagen können“, zitiert der „Tagesspiegel“ den Eisbären-Coach.

Die Lausitzer Füchse schauen ­natürlich genau auf die Entwicklung in Berlin. Sie hoffen darauf, dass Maximilian Franzreb als Nummer eins der vergangenen beiden Jahre auch in der Saison 2018/19 zumindest ­einige Partien für Weißwasser bestreitet – nämlich dann, wenn er in Berlin als Ersatzmann nur auf der Bank sitzen würde. Wegen der Verletzung von Marvin Cüpper werden nun die Karten jedoch teilweise neu gemischt. Zuletzt hatte der Kanadier Jason Kasdorf auf Probe mehrere Testspiele für die Füchse absolviert und nahm auch eine Woche lang am Training der Eisbären Berlin teil.

Maximilian Franzreb ist auf dem Sprung in die DEL.
Maximilian Franzreb ist auf dem Sprung in die DEL. FOTO: Thomas Heide