ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 15:18 Uhr

Eishockey
Füchse holen Goldhelm Ranta zurück

Roope Ranta war schon zum Anfang der vergangenen Saison für die Lausitze Füchse im Einsatz.
Roope Ranta war schon zum Anfang der vergangenen Saison für die Lausitze Füchse im Einsatz. FOTO: Thomas Heide
Weißwasser. Das ist die Hammer-Nachricht für die Fans der Lausitzer Füchse: Angreifer Roope Ranta ist zurück beim Eishockey-Zweitligisten. Die Füchse reagieren mit der Rückholaktion auf die sportliche Talfahrt. Nun soll der ehemalige Goldhelm für Tore sorgen.

Der Abgang vor fast genau einem Jahr war etwas unschön: Dass Roope Ranta mitten in der DEL2-Saison die Lausitzer Füchse verlassen und zum Liga-Rivalen SC Riessersee gewechselt war, bedeutete für die Weißwasseraner einen herben Verlust. Nun kehrt der ehemalige Publikumsliebling und Topscorer wieder nach Weißwasser zurück. Das teilten die Füchse am Montag mit.

Ranta trägt jetzt die Hoffnung auf eine sportliche Trendwende. Die Füchse stehen auf Rang 14 und haben mit nur 39 Treffern die wenigsten Tore auf dem Konto. Das Ranta treffen kann, ist aus der Vorsaison bekannt. In seiner Zeit im Trikot der Füchse gelangen dem Finnen neun Tore und 13 Vorlagen. Beim SC Riessersee sammelte er weitere 35 Punkte. Damit landete Roope Ranta am Ende der Hauptrunde auf Platz vier der Topscorer der DEL2.

Am Montagnachmittag ist Ranta in Berlin gelandet. Am Dienstag wird er erstmals mit der Mannschaft trainieren. Der 29-Jährige stand zuletzt beim schwedischen Zweitligisten Oskarshamn unter Vertrag. Nach nur elf Einsätzen wurde die Vereinbarung aber in der vergangenen Woche aufgelöst.„Wir haben natürlich seinen Weg nach dem Abschied aus Weißwasser verfolgt. Und wir wissen auch, dass er in Schweden zuletzt nicht zufrieden war. Natürlich fehlt ihm etwas Selbstvertrauen, aber ich bin mir sicher, dass wir Roope wieder lächeln sehen werden. Und wenn Roope zufrieden ist, dann schießt er auch Tore. Dass er die Qualität dazu hat, haben wir in der vergangenen Saison gesehen“, so Füchse-Trainer Hannu Järvenpää in der Füchse-Mitteilung.