ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:04 Uhr

Eishockey
6:4 – Füchse weiter spektakulär und ohne Niederlage

Die Lausitzer Füchse haben zwei furiose Auftaktwochenenden hingelegt.
Die Lausitzer Füchse haben zwei furiose Auftaktwochenenden hingelegt. FOTO: Thomas Heide
Bayreuth. Die Siegesserie der Lausitzer Füchse in der DEL2 geht weiter. Am Sonntagabend blieben die Weißwasseraner auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. Von Jan Lehmann

(jal) Die Siegesserie der Lausitzer Füchse in der DEL2 geht weiter. Am Sonntagabend blieben die Weißwasseraner auch im vierten Saisonspiel ungeschlagen. Nach einer spektaktulären Aufholjagd gewannen die Füchse bei den Bayreuth Tigers mit 6:4 (0:3,2:0,4:1). Wie bereits zum Saisonauftakt gegen Freiburg musste die Mannschaft von Trainer Corey Neilson dabei einen 0:3-Rückstand wettmachen. Das gelang durch eine deutliche Leistungssteigerung im zweiten Drittel.

Zuvor hatte Weißwasser am Freitag den Deggendorfer SC mit 4:2 bezwungen. Dennoch gab es von Trainer Corey Neilson eine klare Ansage an die Youngster im Team der Füchse. Er legt Wert darauf, dass sein Team weiter auf schnelles Eishockey setzt. Das klappte am Sonntagabend in Bayreuth ausgezeichnet, wenn auch erst ab dem zweiten Drittel.

Am kommenden Freitag treten die Füchse beim EC Bad Nauheim an, ehe es am Sonntag zum Heimderby gegen die Dresdner Eislöwen kommt. Die Dresdner sind bisher noch ohne Punkte in dieser DEL2-Saison. Weißwasser ist nach den beiden ersten furiosen Wochenende Tabellen-Zweiter.

STATISTIK:

Am Sonntag:

Bayreuth Tigers – Lausitzer Füchse 4:6
(3:0, 0:2, 1:4)

Tore: 1:0 Heider (9.), 2:0 Bosas (13.), 3:0 Bartosch (18.), 3:1 Schiemenz (28.),  3:2 Hayes (38.), 3:3 George (41.), 3:4 Saviano (45.), 4:4 Linden (52.), 4:5 Boiarchinov (52.), 4:6 Breitkreuz (59.) ; Zuschauer: 1589; Schiedsrichter: Kannengießer / Paule; Strafminuten: 4 / 8

Am Freitag:

Lausitzer Füchse – Deggendorfer SC 4:2 (1:0, 1:2, 2:0)

Tore: 1:0 Boiarchinov (1.), 2:0 Adam (22.), 2:1 Röthke (32.), 2:2 Schembri (40.), 3:2 Adam (46.), 4:2 Boiarchinov (53.); Schiedsrichter: Kapzan/Lenhart; Zuschauer:2097; Strafminuten: 10/12.