ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 08:56 Uhr

Skopje
Kiel und Flensburg verpassen Final Four in Europa

Skopje. Der deutsche Handball-Rekordmeister THW Kiel hat trotz einer kämpferischen Glanzleistung erneut das Final-Four-Turnier in der Champions League verpasst und wird die Saison ohne Titel beenden. Das Team von Trainer Alfred Gislason gewann zwar das Viertelfinal-Rückspiel beim mazedonischen Titelverteidiger HC Vardar Skopje 28:27 (13:13), schied nach dem 28:29 im Hinspiel wegen der weniger erzielten Auswärtstore aber dennoch aus. Damit muss der THW, der Titelträger von 2007, 2010 und 2012, die Hoffnungen auf den vierten Triumph in der Königsklasse vorzeitig begraben. Auch im Pokal und der Meisterschaft war der einstige Dominator der angeblich "besten Liga der Welt" vorzeitig gescheitert. In der kommenden Saison wird Kiel wohl erst gar nicht in der Champions League starten dürfen. "Wir sind richtig, richtig traurig", sagte Kapitän Domagoj Duvnjak bei Sky.

Auch die SG Flensburg-Handewitt muss beim Final Four zuschauen. Nach einem 28:28 im Hinspiel gegen Montpellier ging das Rückspiel bei den Franzosen nun 17:29 verloren.

(sid)