ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:16 Uhr

Hannover
Hannovers Chef Kind kämpft weiter gegen 50+1-Regel

Hannover. Hannovers Klubchef Martin Kind findet, "die Bundesliga ist nicht mehr wettbewerbsfähig. Der Grund liegt im Wesentlichen in der 50+1-Regel." Das sagte er im Deutschlandfunk. Ende März hatte die Deutsche Fußball Liga einen Antrag des Zweitligisten FC St.

Pauli angenommen, dass die 50+1-Regel im deutschen Profifußball bestehen bleibt. Kind hat angekündigt, seinen Antrag auf eine Ausnahmegenehmigung bei der 50+1-Regel "diese oder spätestens nächste Woche wieder aktivieren" zu wollen.

(sid)