ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 07:40 Uhr

Düsseldorf
"Game of Champions" abgesagt

Düsseldorf. Deutsche und brasilianische Ex-Stars sollten am 31. Mai in Düsseldorf spielen. Adrian Terhorst

Deutsche und brasilianische Ex-Stars sollten am 31. Mai in Düsseldorf spielen.

Ein "Aufeinandertreffen deutscher und brasilianischer Fußballgötter", bei dem ein "Spektakel der Extraklasse" garantiert sei. So pries der Veranstalter das Legenden-Spiel "Game of Champions" am 31. Mai in der Düsseldorfer Esprit-Arena an. Auflaufen sollten Ex-Stars wie Lucio, Zé Roberto und Jorginho und für Deutschland Ex-Nationalspieler wie Oliver Neuville, Guido Buchwald oder Mario Basler.

Doch nun teilte der Veranstalter mit, dass die Partie "aus planungstechnischen Gründen" auf unbestimmte Zeit verschoben wurde. "Wir erarbeiten gerade einen neuen Termin", sagte Klaus Howaldt, Geschäftsführer der Veranstaltungsfirma "CM 14 GmbH", gestern auf Nachfrage. Welche "planungstechnischen Gründe" genau gemeint sind, ließ er hingegen offen. Es sei ein "Rundum-Paket" gewesen, die Entscheidung sei gemeinsam mit dem Management der Esprit-Arena ("Düsseldorf Congress Sports & Events") getroffen worden. Das war gestern für eine Stellungnahme nicht zu erreichen. Bereits Ende vergangener Woche war durchgesickert, dass das Spiel auf der Kippe stand. "Es ist alles noch nicht ganz klar", sagte Arena-Manager Michael Brill schon am Donnerstag. Howaldt ging ebenfalls von einer Absage aus, es "wäre die charmanteste Lösung", sagte er, ohne konkret zu werden.

Dass das Legendenspiel in Düsseldorf abgesagt wurde, habe jedenfalls nichts mit einer noch ungeklärten Übertragung von Sport1 zu tun. "Sport1 wird eines der Spiele übertragen", sagte Howaldt. Der Sender teilte gestern mit: "Wir sind in Gesprächen und werden zu entsprechender Zeit über das Ergebnis informieren."

Wie viele Karten für Düsseldorf bereits verkauft wurden, ließ Howaldt unklar. Inhaber könnten ihre Karte zurückgeben, der Kaufpreis werde erstattet. Alternativ könnten die Tickets aber auch für das "Game of Champions" in Mannheim eingetauscht werden. Denn dort sollte eigentlich zwei Tage vorher (29. Mai) das "Hinspiel" stattfinden. Diese Partie ist von der Düsseldorfer Absage auch nicht betroffen, wurde nun aber um zwei Tage nach hinten verschoben. "Durch die Absage des Düsseldorfer Spiels wollten wir lieber am 31. spielen, um so den Feiertag zu nutzen", sagte Frank Schlageter, der Projektleiter für das Mannheimer Spiel, gestern auf Nachfrage. Dort ist der Ticket-Verkauf schleppend angelaufen. Bis gestern wurden nur etwa 1000 Karten verkauft. "Wir haben es allerdings auch noch kaum beworben", sagte Schlageter.