| 02:33 Uhr

Wacker im Blickpunkt der Konkurrenz

Oberliga: Die Reserve des FC Energie hat am Sonntag (14 Uhr, Südstadion) Heimrecht gegen den Tabellen-14. Einheit Rudolstadt. Vdb Kss

Die Cottbuser als Tabellensechster sind Favorit. Doch Trainer Vragel da Silva warnt: "In der Oberliga ist kein Team einfach zu bespielen und Rudolstadt wird alles daransetzen, von den Abstiegsplätzen wegzukommen." Ob Verstärkung aus dem Profikader dazu kommt, entscheidet sich nach der Samstagspartie des FCE gegen Stuttgart.

Brandenburg-Liga: Angesichts anhaltender Heimmisere, setzt der BSV Guben Nord im Freitag stattfindenden Oder-Neiße-Duell beim EFC Stahl auf seine Auswärtsstärke. Im laufenden Jahr dort noch ungeschlagen, funktionierte das Konterspiel aus einer kompakt und diszipliniert stehenden Abwehr heraus nahezu optimal. BSV-Spielertrainer Franz-Aaron Ullrich hofft auf die richtige Taktik und vor allem darauf, dass die Truppe weiß, worum es geht, und sich wieder auf ihre Stärken besinnt. Bis auf den noch verletzten Torwart Loboda steht den Trainern das volle Aufgebot zur Verfügung.

Landesliga: Eine schwierige Heimaufgabe steht dem VfB Krieschow mit der Partie gegen Aufsteiger Wildau ins Haus. Die Randberliner um den aktuell die Torschützenliste anführenden Steve Neumann - mit 19 Toren erzielte er die Hälfte aller Treffer seines Teams - sind bei 13 Rückrundenpunkten momentan gleichauf mit dem VfB. Dieser will die Gelegenheit nutzen, seinen zuletzt arg geschrumpften Vorsprung wieder auszubauen.

Denn zu gleicher Zeit gehen dem Verfolgerduo, im Direktvergleich auf Wacker, definitiv drei bis vier Punkte verloren. Mit dem aus mittlerweile 16 ungeschlagenen und zuletzt sechs zu Null gespielten Partien geschöpften Selbstvertrauen wollen die Ströbitzer, die in der Offensive wieder auf Kapitän Martin Handreg bauen können, auch den heiß gehandelten Aufstiegsanwärter Petershagen auf Distanz halten.

Mit dem 1. FC Guben (4.) und Dynamo Eisenhüttenstadt stehen sich die beiden Überraschungsteams der Saison gegenüber. Die Gastgeber hoffen auf eine volle Kapelle um das Dutzend der Siege voll zu machen. Gerade gegen die Spitzenteams (Krieschow, Petershagen und Ströbitz) meist überzeugend, kann sich derweil Kolkwitz auch im Heimspiel gegen Brieske Chancen auf Punktezuwachs ausrechnen. Die SG Burg hofft auf eine schlagkräftige Besetzung, um bei den in 2015 daheim noch sieglosen Blankenfeldern ihre bescheidene Auswärtsbilanz aufzupolieren.

Landesklasse: Nach spielfreiem Wochenende stehen die Peitzer beim Tabellenzweiten Friedersdorf auf dem Prüfstand. Der SC Spremberg hofft, nach dem in der Vorwoche ein sicher geglaubter Sieg (gegen Groß Gaglow) noch aus der Hand gegeben wurde, in Lauchhammer-Ost die Konzentration über die volle Spielzeit hochzuhalten. Mit intakter Moral wollen die Gaglower, dem ersten Rückrundenpunkt den ersten Saisonsieg im Heimspiel gegen den FSV Lauchhammer folgen lassen. Wenn im interessanten Sonntagsspiel der VfB Cottbus den Aufsteiger Einheit Einheit Drebkau empfängt, geht es für die Kreisrivalen um die Stabilisierung und Optimierung ihrer Ränge im einstelligen Bereich der Tabelle.