ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

VfB startet Mission Wiederaufstieg

Bei keinem Abgang wurde der VfB-Kader im Sommer mit gleich acht Spielern aufgestockt. Auf dem Foto fehlen: Marco Jacob, David Otto, Kevin Schüler, Paul Werner und Torsten Schollbach.
Bei keinem Abgang wurde der VfB-Kader im Sommer mit gleich acht Spielern aufgestockt. Auf dem Foto fehlen: Marco Jacob, David Otto, Kevin Schüler, Paul Werner und Torsten Schollbach. FOTO: Frank Thiemig/fte1
Endlich geht es wieder los. In der Landesliga und Landesklasse Süd fällt an diesem Samstag der Startschuss für die neue Spielzeit. Alle Mannschaften haben sich intensiv vorbereitet und sind heiß auf die bevorstehende Serie. Für den VfB Hohenleipisch beginnt die Mission sofortiger Wiederaufstieg in Kolkwitz. In Schlieben kommt es gleich zum Derby gegen den VfB. fte1 fte1 H. Haas

LANDESLIGA SÜD Kolkwitzer SV 1896 - VfB Hohenleipisch 1912. Zum Saisonauftakt treten die Hohenleipischer beim Vorjahreszehnten in Kolkwitz an. Der KSV hat sich in der Pause mit oberligaerfahrenen Kickern verstärkt und strebt natürlich einen erfolgreichen Start an. Den wollen die Hohenleipischer aber ebenfalls. Für den VfB wird es darauf ankommen, schnell den Spielrhythmus zu finden, der in der Vorbereitung noch nicht immer zu erkennen war.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

LANDESKLASSE SÜD SSV Alemannia Altdöbern - SG Friedersdorf. In der letzten Serie war Altdöbern trotz großer Heimschwäche die viertbeste Rückrundenmannschaft. Konnte die Alemannia diese Form auch mit über die Pause tragen? Zum Auftakt wartet ein Heimspiel gegen Friedersdorf. Die Almkicker mussten ihre hohen Erwartungen in der vergangenen Spielzeit frühzeitig begraben. Nun soll mit Sturm-Neuzugang Andy Auras der Erfolg zurückkehren.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

TSV 1878 Schlieben - VfB Herzberg 68. Gleich zu Saisonbeginn steigt an der Steigemühle das Derby. Die Platzherren bauen weiterhin auf den Nachwuchs und wollen den fünften Platz aus der Vorsaison bestätigen. Der VfB musste dagegen gleich fünf Abgänge kompensieren. Nach einer guten Vorbereitungsphase wollen die Herzberger diesmal nichts mit dem Abstieg zu tun haben.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

SV Döbern - VfB Hohenleipisch 1912 II. Aufsteiger Hohenleipisch II startet in seine Premierensaison in der Landesklasse in Döbern und hat beim Vierten der abgelaufenen Meisterschaft gleich eine sehr anspruchsvolle Aufgabe vor sich. Die Elf von Trainer Lars Richter muss sich im neuen Ligaumfeld natürlich zunächst orientieren und will bei den favorisierten Gastgebern, die in der Sommerpause einen Torwart vom Oranienburger FC holten und im Angriff mit zwei erfahrenen polnischen Kickern spielen, möglichst lange dagegen halten und im Idealfall die Heimfahrt nicht mit leeren Händen antreten.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

FC Bad Liebenwerda - SV Großräschen. Die Kurstädter sind gut gerüstet. In Großräschen hat es dagegen einen großen Umbruch gegeben. Viele Spieler haben ihre Karriere beendet. Man darf gespannt sein, wie sich der SV mit dem neuen Trainer Thomas John präsentiert. Der FC möchte die Punkte im Waldstadion behalten. Knüpft man an die starke Heimbilanz der Vorsaison an, ist das realistisch.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.