| 02:44 Uhr

Verdienter Heimsieg nach 75-minütiger Anlaufzeit

Jubel nach dem mehr als verdienten Führungstreffer der Briesker. Torschütze Patrick Wedekind (M.) sorgte in der 76. Minute für den erlösenden Treffer.
Jubel nach dem mehr als verdienten Führungstreffer der Briesker. Torschütze Patrick Wedekind (M.) sorgte in der 76. Minute für den erlösenden Treffer. FOTO: Steffen Rasche/str1
Senftenberg. Mit 75 Minuten Anlaufzeit, abermals vielen vergeben Chancen und der Angst, auch das nächste Heimspiel nicht siegreich zu gestalten, hat der FSV Brieske/Senftenberg mehr als verdient gegen Schöneiche II mit 2:0 gewonnen. So gehen die Knappen mit Selbstvertrauen in die anstehende Pokalrunde bei Eintracht Teltow. Marco Kloss / mkl1

Die Briesker Knappen begannen die Partie offensiv und trafen dabei auf verteidigungswillige Gegner, die erst nach 15 Minuten richtig in der Partie ankamen. Zu diesem Zeitpunkt hätte es schon gut und gerne 3:0 für den FSV stehen können, doch weder Patrick Wedekind, der eine Eingabe von Hans Leupold zu schwach auf das Tor brachte, noch Paul Natusch, der einmal knapp verzog und nach einer Ecke den Pfosten traf, brachten die Knappen in Führung.

Nach der ersten Angriffswelle kamen die Gäste besser ins Spiel und waren durch Patrick Maelzer auf dem Weg Richtung Briesker Tor. Toni Malinski musste gut verteidigen, um einen möglichen Rückstand zu verhindern. Das Spiel beruhigte sich zunehmend, was den Gästen in die Karten spielte. Während für den FSV Brieske Martin Voigtländer und Stephan Heine die Führung auf dem Fuß hatten, war es auf Seiten der Gäste Otto Raffelt mit einem netten Schuss aus der dritten Reihe, der nur knapp das Tor verfehlte. Fast mit dem Halbzeitpfiff bestrafte Pierre Vogt Brieske fast für Nachlässigkeiten vor der Pause. Nach einer Ecke blieb der Gäste-Spieler am zweiten Pfosten komplett allein und schob den Ball aus wenigen Metern am Tor vorbei.

Im zweiten Abschnitt starteten die Hausherren ebenfalls besser und waren durch Patrick Wedekind zweimal im Strafraum präsent. Erst schob der Angreifer aus Nahdistanz vorbei, dann scheiterte er wenig später am besten Gästespier, Torwart Florian Richter. Nachdem der Unmut auf und neben dem Platz stieg, lag der Ball endlich im Schöneicher Tor. Nach einem Freistoß und zwei Flanken war es Thoralf Gennermann, der mit großem Einsatz den Ball im Spiel hielt und am zweiten Pfosten an die Latte traf. Den zurückspringenden Ball drückte Patrick Wedekind geistesgegenwärtig über die Linie.

Die Gäste versuchten nun auf den Ausgleich zu spielen, kamen aber gegen die gut organisierte FSV-Defensive nicht zum Zuge. Bis auf einen Abschluss von Spielertrainer Paul Mitscherlich, der aus der Distanz aber ausreichend vorbeischoss, mussten die Knappen kaum bangen. Auf der Gegenseite ließen sie aber weitere Chancen liegen und kamen erst in der Nachspielzeit zur Entscheidung. Einen Freistoß für die Gäste nutzten die Germanen und waren inklusive Torwart am Briesker Strafraum. Der schlecht in die Mauer getretene Schuss wurde von Thoralf Gennermann ins leere Tor geschossen.

Brieske/Senftenberg: Paul Ehrlich, Stephan Heine, Martin Hornung (67. Georg Hübner), Thoralf Gennermann, Toni Malinski (77. Izzet Özcelik), Hans Leupold, Philipp Jautze, Robert Rietschel, Paul Natusch, Patrick Wedekind (77. Jonas Bubner), Martin Voigtländer.

SR: Max Stramke (Elsterheide). Tore: 1:0 Patrick Wedekind (76.); 2:0 Thoralf Gennermann (90+3.). Z: 60.