| 02:59 Uhr

Turnerheimer verlieren die Führung gleich doppelt

Hier kämpfte der Weißwasseraner Anatolij Resch (m.) um den Ball.
Hier kämpfte der Weißwasseraner Anatolij Resch (m.) um den Ball. FOTO: Theresa Loos/tls1
FUSSBALL KREISOBERLIGA. Im Nachholspiel vom 18. Punktspieltag sind die Kicker des VfB Weißwasser am Ostermontag zum FSV Oderwitz gereist. Der Vergleich fing gleich rasant an. tls1

So war schon in der 4. Minute VfB-Torwart Steven Knobel gefragt, der einen gefährlichen Oderwitzer Angriff parierte. In der 7. Minute konnte sich Robert Bens von außen freispielen und flankte auf den vorm Tor stehenden Ben Pohling. Den Kopfball wehrte FSV-Torwart Matej Hybl ab. Der nächste Versuch folgte in der 9. Minute. Johann Fischer passte auf Ben Pohling, und dieser setzte den Ball in die Maschen.

Damit ging Weißwasser in Führung. Doch die Freude darüber hielt nicht lange. In der 13. Minute gab es an der Strafraumgrenze der VfB-Seite Freistoß für die Gäste. Torwart Steven Knobel wollte den Ball weit nach vorn spielen. Allerdings fing Hendrik Dietrich den Schuss auf Höhe der Mittellinie ab. Ehe Knobel wieder im Kasten war, lag der Ball schon drin.

Im weiteren Verlauf entwickelte sich die Partie zu einem rassigen Spiel. So erhielt in der 40. Minute Oliver Kraatz vom VfB Gelb für eine Grätsche. Tom Döring vom FSV musste nach einem Foul an Toni Seeber in der 43. Minute sogar verletzungsbedingt ausgewechselt werden.

Mit dem 1:1 ging es in die Halbzeit. In der 66. Minute erwies sich die Einwechslung von Tom Wiesner als goldrichtig. Nachdem Robert Balko Torhüter Matej Hybl ausspielte, stand Wiesner bereit, den Ball im Tor zu versenken. Damit gingen die Glasmacherstädter wieder in Führung. Doch die Antwort der Platzbesitzer folgte prompt im nächsten Angriff. Toni Sikora gab einen Pass, und Sven Mutscher erzielte den erneuten Ausgleich. Oderwitz übte immer wieder Druck in der Hälfte der Gäste aus. In der 73. Minute war Jakub Zocek mit einer Entscheidung von Referee Felix Philipp nicht einverstanden und fing an zu diskutieren. Daraufhin erhielt er die Gelbe Karte. Zu einer gefährlichen Situation kam es vor dem Tor der Gäste. Ales Belek zog beim Freistoß aus 20 Metern direkt ab, doch Steven Knobel wehrte ab. Die Weißwasseraner kämpften bis zum Schluss, konnten aber, ebenso wie die Oderwitzer, keinen Treffer mehr verbuchen. Als in der Nachspielzeit Steven Knobel vor dem Abstoß zu lange zögerte, zeigte auch hier der Schiri Gelb.

Zum nächsten regulären Punktspiel ist der VfB Weißwasser zu Gast beim LSV Friedersdorf unweit von Görlitz. Anstoß ist nächsten Sonnabend, 11. April, um 14 Uhr.

Weißwasser: Steven Knobel, Oliver Kraatz, Robert Balko, Robert Bens, Martin Tzschacksch, Oliver Tzschacksch, Markus Radestock, Ben Pohling (57. Tom Wiesner), Anatolij Resch, Johann Fischer, Toni Seeber (83. Sven Mettke)