| 17:31 Uhr

Entscheidung nicht vor Juni
Trainersuche für italienische Nationalmannschaft zieht sich

Carlo Tavecchio, geschäftsführender Präsident des italienischen Fußballverbandes. Foto: Luca Bruno
Carlo Tavecchio, geschäftsführender Präsident des italienischen Fußballverbandes. Foto: Luca Bruno FOTO: Luca Bruno
Rom. Die Suche nach einem neuen Trainer für die italienische Fußball-Nationalmannschaft zieht sich hin. dpa

„Vor Juni wird niemand [den Posten] annehmen, weil alle unter Vertrag stehen“, sagte Carlo Tavecchio, der noch bis zum 29. Januar geschäftsführender Präsident des italienischen Fußball-Verbandes ist, am Mittwoch laut Nachrichtenagentur Ansa

Tavecchio hatte nach dem historischen WM-Aus der „Nazionale“ Trainer Gian Piero Ventura beurlaubt und war kurz darauf von seinem Posten als Präsident zurückgetreten. Tavecchios Nachfolger an der Spitze des Verbandes soll am 29. Januar bestimmt werden. Erstmals seit 60 Jahren nimmt Italien dieses Jahr in Russland nicht an einer Weltmeisterschaft teil.

Ex-Profi und U21-Coach Luigi di Biagio soll die Nationalmannschaft in den zwei Testspielen gegen Argentinien und England betreuen, sagte der Präsident der Spielervereinigung, Damiano Tommasi.