| 13:40 Uhr

Trotz Negativserie
SV Darmstadt spricht Trainer Frings volles Vertrauen aus

Konnte seit acht Spiel keinen Sieg mehr mit Darmstadt 98 feiern: Trainer Torsten Frings. Foto: Uwe Anspach
Konnte seit acht Spiel keinen Sieg mehr mit Darmstadt 98 feiern: Trainer Torsten Frings. Foto: Uwe Anspach FOTO: Uwe Anspach
Darmstadt. Die Verantwortlichen des SV Darmstadt 98 haben sich trotz der Talfahrt in der 2. Fußball-Bundesliga klar für Torsten Frings als Trainer ausgesprochen. dpa

„Wir haben hier keine Trainerdiskussion. So etwas kommt von außen. Ende September, als wir auf dem zweiten Tabellenplatz standen, wurde er noch gefeiert“, sagte Teammanager Michael Stegmayer in der hr-Sendung „Heimspiel!“.

Trotz zuletzt acht siegloser Spiele in Serie würden die Mannschaft und das Trainerteam gut zusammenarbeiten. Er ist sich auch sicher, dass „wir da zusammen wieder rauskommen werden.“ Nach gutem Saisonstart ist der hessische Traditionsclub in der Krise und auf Tabellenplatz zwölf abgestürzt. Nur noch drei Punkte trennen die Lilien vom Relegationsplatz.

Vor allem die desolate Vorstellung am vergangenen Freitag gegen Sandhausen warf Fragen auf. „Da war keine Leidenschaft und kein Kampfgeist, was uns jahrelang stark gemacht hat“, sagte Stegmayer und versprach für die Partie bei Union Berlin am Freitag Besserung: „Wir werden in Berlin eine andere Mannschaft auf dem Platz sehen und auch eine andere Leistung der Führungsspieler.“

Auch Frings hatte nach der Partie von „absoluter Frechheit gegenüber den Fans“ gesprochen und eine „gnadenlose Analyse“ angekündigt. Seine Startelf wird er dabei überdenken. In Berlin könnten sich sogar namhafte Stammspieler auf der Bank wiederfinden.

Hessenschau-Bericht