| 21:19 Uhr

Videobeweis
Schiedsrichter-Chef Fröhlich für Trainer-Challenges

Lutz Michael Fröhlich hat sich für die Einführung von Trainer-Challenges beim Videobeweis ausgesprochen. Foto: Matthias Balk
Lutz Michael Fröhlich hat sich für die Einführung von Trainer-Challenges beim Videobeweis ausgesprochen. Foto: Matthias Balk FOTO: Matthias Balk
Berlin. Schiedsrichter-Chef Lutz Michael Fröhlich hat sich für die Einführung von Trainer-Challenges beim Videobeweis ausgesprochen. dpa

„Wenn die Trainer dafür verantwortlich sind, wann der Video-Assistent in Anspruch genommen werden soll, nimmt das den Schiedsrichter ein wenig aus der Diskussion. Wenn er einen klaren Fehler macht und die Trainer dann nicht reagieren, ist er nicht mehr so sehr verantwortlich. So gesehen könnte man diese Challenges aus Sicht der Schiedsrichter eigentlich nur begrüßen“, sagte der Projektleiter Videobeweis der „Sport Bild“.

Auch eine Übertragung des Videobeweises aus dem DFL-Kontrollzentrum in Köln auf die Videowände in den Stadien befürwortet Fröhlich. „Wenn man es perspektivisch schafft, das fehlerfrei und mit den richtigen Bildern hinzubekommen, bin ich dafür“, betonte der Schiedsrichter. Dies würde die Transparenz und somit die Akzeptanz für das Projekt erhöhen. „Aber im Moment ist der Unsicherheitsfaktor noch zu groß“, erklärte Fröhlich, „und deshalb haben sich die Clubs vorerst dagegen ausgesprochen.“