| 02:59 Uhr

Pücklerelf muss am Tag der Arbeit ran

Sebastian Kölzow (hinten, r.) wird die Bad Muskauer Mannschaft wieder verstärken.
Sebastian Kölzow (hinten, r.) wird die Bad Muskauer Mannschaft wieder verstärken. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Landesklasse Ost. Zum 1. Mai haben die Parkstädter erneut Heimvorteil. Sie empfangen den Dresdner SC in der Pücklerstadt. Anstoß am Freitag ist um 15 Uhr im Parkstadion. Holger Zimpel / hgz1

Die Partie des 21. Spieltages war ursprünglich am 9. Mai in Dresden angesetzt. Aufgrund einer Anfrage des DSC im Spätherbst des Vorjahres wurde die Partie getauscht, da zum 9. Mai die Hauptspielfläche des Heinz-Steyer-Stadions besetzt gewesen wäre.

Nach dem SC Borea Dresden folgt nun also innerhalb einer Woche die zweite Dresdner Mannschaft, die ihre Visitenkarte in der Pücklerstadt abgeben wird.

In der laufenden Saison hat der DSC so seine Probleme, um aus dem Tabellenkeller herauszukommen. 18 Punkte und 27:30 Tore bedeuten derzeit Platz 13 in der Tabelle, wobei die Mannschaft am vorletzten Spieltag wieder auf dem aufsteigenden Ast war. Da wurde der SC Borea Dresden mit 6:0 förmlich auseinandergenommen.

Mit der 1:2-Pleite in Zschachwitz beim Stadtduell gab es in der Vorwoche wieder einen Rückschlag, im Bestreben die Abstiegsplätze zu verlassen. Die Parkstädter werden also am Freitag auf einen hoch motivierten Gegner treffen, der dringend benötigte Punkte aus der Pücklerstadt mitnehmen möchte. Das wollen die Rot-Weißen Gastgeber natürlich verhindern, da es die Tabellenführung zu verteidigen gilt.

Außerdem haben die Bad Muskauer nach der bitteren 2:3-Hinspielniederlage noch einiges gutzumachen. Da wurde innerhalb von zwei Minuten kurz nach dem Seitenwechsel eine 2:0-Gastgeberführung durch Tore von Kölzow und Kosman wettgemacht, um am Ende durch einen weiteren Gegentreffer doch noch die Punkte in der Landeshauptstadt zu lassen. Zum Glück können die Parkstädter diesmal wieder auf Spitzentorjäger Sebastian Kölzow zurückgreifen, der am vergangenen Sonnabend an der Großdemonstration des Arbeitgebers in Berlin teilnahm.

Fehlen werden aber weiterhin Stammtorwart Felix Woithe und Axel Buder urlaubsbedingt. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Einsatz von Bartek Kosman, der in der Vorwoche gegen Borea Dresden verletzungsbedingt in der Halbzeitpause den Rasen vorzeitig verlassen musste.

Drei Heimpunkte gegen die zweite Dresdner Mannschaft innerhalb einer Woche sind auch das erklärte Ziel für den Muskauer Trainer André Brückner, der sein Team entsprechend auf den spielerisch nicht zu unterschätzenden Dresdner SC einstellen wird.