| 20:16 Uhr

Fussball
Mit der Lizenz zum Dosenöffnen

Derzeit vielleicht der beste Spieler der Bundesliga: Leon Bailey.
Derzeit vielleicht der beste Spieler der Bundesliga: Leon Bailey. FOTO: Uwe Anspach / dpa
Leverkusen. Leverkusens Leon Bailey ist die heißeste Ware, die die Bundesliga derzeit zu bieten hat. Kann er auch für Löw interessant werden? Von Steven Wiesner

Eine Ballannahme, ein Haken nach links, ein kurzer Blick  – und Rumms. Die Momente vor Toren von Leon Bailey ähneln sich. Eigentlich hatte Arjen Robben seit Jahren Patent auf diesem Schlenker zur Spielfeldmitte, der einen meist unhaltbaren Schuss mit der linken Klebe vorbereitet. Nun ist aber auch der Flügelstürmer von Bayer Leverkusen auffällig oft erfolgreich mit dieser Finte. Am Sonntag erzielte er so gegen Mainz sein 8. Saisontor.

Der 20-jährige Jamaikaner ist damit neben Augsburgs Michael Gregoritsch der torgefährlichste Mittelfeldspieler dieser Bundesliga-Saison – und sowieso die heißeste Ware, die die deutsche Eliteliga derzeit zu bieten hat. Laut „kicker“ ist Bailey der notenbeste Spieler der Liga mit einem Schnitt von 2,1 vor Bayerns Kingsley Coman (2,54) und dem Ex-Cottbuser Nils Petersen (2,64), auf den er an diesem Samstag treffen wird. In diesem Jahr ist Bailey, der vor zwölf Monaten für 13,5 Millionen Euro aus dem belgischen Genk nach Leverkusen kam, regelrecht explodiert. Nicht umsonst hat er sich Kosenamen wie „Jamaika-Rakete“ oder „Baby-Bolt“ verdient.

Dank Bailey träumen sie in Leverkusen von der ersten Vizemeisterschaft seit 2011. Weil er nicht nur oft, sondern auch wegweisend trifft. Fünf seiner acht Tore waren das erste Bayer-Tor im Spiel, dreimal erzielte er sogar das 1:0, wonach Bayer nie verloren hat. „Er ist für uns oft dieser Dosenöffner, einfach Gold wert“, lobte ihn Kollege Julian Brandt.

Und: Leon Bailey könnte sogar für die deutsche Nationalmannschaft interessant werden. Denn der Jamaikaner hat sich mit seinem Verband überworfen und seit drei Jahren kein Länderspiel mehr bestritten. Bailey: "Für welches Land ich spiele, ist noch offen."