ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:38 Uhr

Kubis-Festspiele auf Wacker beim 5:0 über Dynamo

Wacker Ströbitz – Dyn. Eisenhüttenstadt 5:0 (2:0). Die Anfangsphase gestaltete sich ausgeglichen. Je eine Chance von Cottbus und Eisenhüttenstadt standen zu Buche. Roland Scheumeister/rsm1

Ein Pass von Knapczyk aus dem Halbfeld leitete das 1:0 ein. Kubis setzte sich durch und schob die Kugel unhaltbar ins rechte Eck. Eine Kombination über Kammer und Kowal vollendete Kubis zum 2:0. Als Kowal im Nachsetzen vom Keeper gefoult wurde, verwandelte Kubis den Elfer. Durch eine Unbeherrschtheit dezimierte sich Dynamo selbst, indem Brunzel Rot sah. Jetzt spielten nur noch die Schwarz-Grünen und "Hütte" war auf Schadensbegrenzung aus. Handreck verpasste das 4:0, im Nachsetzen war jedoch Kubis zur Stelle und machte sein Viererpack komplett. Den Schlusspunkt setzte Gottwald.

Union Fürstenwalde II - SG Burg 1:0 (0:0). Die Burger begannen ansehnlich und produzierten Chancen durch Rinza (6.), Belini (10.) und Rodrigues (12.). Insgesamt agierten die Stürmer aber zu unentschlossen und verzettelten sich in Einzelaktionen. Die gut stehende Abwehr wurde zu wenig entlastet. Beim entscheidenden Gegentor hielt Torwart Gröger den ersten Schuss, wehrte auch den zweiten Ball ab, musste sich aber beim dritten Versuch der Unioner geschlagen geben. In der zweiten Hälfte fand die SG Burg keine Bindung mehr zum Spiel. Zwar zwang Belini den "Füwa"-Torwart noch zu zwei tollen Paraden (65., 77.), doch insgesamt reichte es auf Burger Seite nicht aus, dass neben dem stark haltenden Gröger nur Voigt und Fazel überzeugten. Fürstenwalde kam indes noch zu mehreren Großchancen.

1. FC Guben - Kolkwitzer SV 2:0 (1:0). In der von Vorsicht geprägten Partie präsentierten sich die Kolkwitzer einen Touch aktiver. Die Offensive der Gastgeber wurde mit dem frühen Ausscheiden von Okuniewicz geschwächt. So wurde aus der sicheren Abwehr um die Routiniers Schulz, Nitschke und Wessel heraus mit gutem Pressing operiert. Spielerisch blieben beide Kontrahenten vieles schuldig und Torchancen waren rar. Per 35m-Freistoß des überragenden Benny Schulz gingen die Gubener in Führung. Auch in Halbzeit zwei blieb das Niveau niedrig. Immerhin wollte der KSV den Ausgleich und sah sich benachteiligt, als Vu Tuan den Ball mit der Hand berührte und der Strafstoßpfiff ausblieb (65.). Die Leistung des Schiedsrichters wurde entsprechend kontrovers bewertet. Eine der wenigen Großchancen der Gäste parierte Gubens Keeper (75.). Zum Matchwinner der Partie avancierte schließlich Youngster Meyer, der kurz vor Ultimo den letzten Mann des KSV ausspielte und trocken zum 2:0 einschoss.