ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:52 Uhr

Knappen siegen

Der FSV Glückauf Brieske/Senftenberg hat in Luckenwalde verdient mit 5:1 gewonnen. Mit diesem Erfolg haben die Knappen von der Elsterkampfbahn ihre Tabellenführung in der Landesliga verteidigt. Marco Kloss / mkl1

Landesliga. Brieske begann auf gut gepflegtem Geläuf stark und hatte in den ersten vier Minuten Chancen durch Wedekind, Hübner und Wenzel. Die Möglichkeiten hätten bereits in einer Führung münden müssen, doch es sollte noch nicht klappen. Der FSV Glückauf blieb in der Folgezeit weiterhin spielbestimmend und hatte dank seines sehr guten Passspiels keine Probleme.

Nach gut 20 Minuten kam Luckenwalde besser in den Vergleich, konnte aber kaum Chancen herausspielen. Die Hausherren schwächten sich in der ersten halben Stunde mit einer Gelb-Roten Karte durch Sebastian Krenz selber. In der 27. Minute meckerte der bereits gelb verwarnte Sebastian Krenz so stark, dass Schiedsrichter Fleschner den Platzverweis aussprechen musste. Den nachfolgenden Freistoß von Martin Hornung konnte der Torhüter nicht festhalten, und Alexander Rabe verpasste den Nachschuss knapp.

Kurz vor der Pause folgte ein kurzer Moment der Unachtsamkeit in der Briesker Hintermannschaft. Nach einem langen Ball stand der Luckenwalder Angreifer allein vor Torhüter Denny Miersch, der aber den Ball halten konnte. Die richtige Reaktion zeigte Brieske nur eine Minute später. Alexander Rabe spielte mit gutem Diagonalpass auf Hans Leupold. Dieser legte quer zu Patrick Wedekind, der dann zum 1:0 traf.

Im zweiten Durchgang sollte der erste Angriff über Robert Rietschel wieder zu Patrick Wedekind kommen. Dieser setzte sich im Strafraum durch, um zum 2:0 zu treffen. Mit der nächsten Chance von Christoph Wenzel, der sich allein vor dem Luckenwalder Torwart befand, war die Entscheidung nahe, doch es sollte noch nicht klappen. In Minute 65 erzielte Patrick Wedekind seinen dritten Treffer. Wieder lief der Ball über Robert Rietschel und Hans Leupold zum Torjäger, der seinen aktuellen Lauf mit dem Hattrick krönte.

Trotz der beruhigenden Führung spielte Brieske weiter offensiv und hatte gute Chancen. So vergaben Georg Hübner und Christoph Wenzel entsprechende Möglichkeiten. Zehn Minuten vor dem Ende liefen Georg Hübner und Robert Rietschel allein in Richtung des Luckenwalder Tores. Hübner legte gut auf, um Rietschel das 4:0 schießen zu lassen.

Kurzzeitig kam der Schlendrian in die Hintermannschaft zurück. Musaev nutzte diesen zum 1:4. Den alten Abstand stellte Georg Hübner fünf Minuten vor dem Ende her. Mit einem Wembleytor an die Unterkante der Latte gelang das 1:5. Das war gleichzeitig der verdiente Endstand.