| 02:51 Uhr

Knappen besiegen mit Glück den Außenseiter

In der Schlussphase ließ der FSV reihenweise Chancen zur endgültigen Entscheidung aus. Hier versucht Philipp Jautze, den Ball im Tor der Gäste unterzubringen. Steffen Hilpert (l.) und Torwart Robert Wiebach (r.) haben etwas dagegen.
In der Schlussphase ließ der FSV reihenweise Chancen zur endgültigen Entscheidung aus. Hier versucht Philipp Jautze, den Ball im Tor der Gäste unterzubringen. Steffen Hilpert (l.) und Torwart Robert Wiebach (r.) haben etwas dagegen. FOTO: Steffen Rasche/str1
Über einen schwer erkämpften Arbeitssieg hat sich der FSV Glückauf Brieske/Senftenberg gefreut. Die Elf besiegte den Abstiegskandidaten vom MSV Rüdersdorf. Doch der Erfolg stand auf des Messers Schneide. Marco Kloss

Landesliga. Die Gäste waren nie chancenlos und spielten mutig mit. In den ersten Minuten präsentierte sich der MSV klar als die bessere Mannschaft. Er hatte nach wenigen Sekunden durch Enrico Riethmüller eine gute Schusschance, die Paul Ehrlich aber parieren konnte. Machtlos war der Torhüter des FSV in Minute 5. Vom Mitspieler mit dem Pass unter Druck gesetzt, konnte Hans Leupold den Ball nicht klären. Marvin Kretschmar bedankte sich mit der Führung für den Außenseiter.

Brieske kam in der ersten halben Stunde des Spiels nur sehr selten ins Spiel und hatte durch Georg Hübner mit einem Schuss aus 16 Metern eine passable Chance, die Robert Wiebach zur Ecke klärte. Der Vergleich war in der ersten halben Stunde wenig ansehnlich. Die Führung spielte den Gästen, die stets auf Konter lauerten, in die Karten. Erst in der 40. Minute kam Brieske/Senftenberg wieder gefährlich in Richtung des MSV-Strafraums. Schon gelang der Ausgleich. Einen langen Ball legte Philipp Jautze auf Georg Hübner ab. Der Torjäger kam mit Gegenspieler Denny Kurz ins Straucheln und brachte den Ball ins Tor.

Nun drehten die Hausherren auf. Bei besserer Übersicht von Christoph Wenzel hätte es in Minute 44 schon 2:1 stehen können. Besser machte es Robert Rietschel, der gut durch die Mitte freigespielt wurde und aus 20 Metern flach zur Führung einschob.

Die ersten 15 Minuten des zweiten Abschnittes spielte eigentlich nur Brieske/Senftenberg. Die Elf hatte durch Robert Rietschel, Philipp Jautze und Georg Hübner gute Chancen. Doch mit einem langen Ball erreichten die Gäste den Ausgleich. Mazlum Temel wurde überflankt. Steffen Hilpert brachte den Ball im langen Eck unter. Im Gegenzug spielte Max Rietschel Philipp Jautze frei, dieser kickte zwei Gegenspieler aus und scheiterte nur am Torhüter.

20 Minuten vor dem Ende ging der FSV mit 3:2 in Führung. Eine Flanke von Philipp Jautze gelangte zum gegenüberliegenden Flügel, wo Georg Hübner den Ball aufnahm und mit einer guten Flanke Christoph Wenzel bediente. Per Kopf und vollkommen frei war der Führungstreffer ein Einfaches für den Torschützen. In der Folgezeit versuchten die Gäste noch einmal, zum Ausgleich zu kommen. Sie waren aber erst in der 90. Minute nah dran. Stefan Hanf gab einen Flachschuss ab, den Paul Ehrlich in guter Torwartmanier parieren konnte. Philipp Jautze mit einem Pfostenschuss und Georg Hübner mit einer guten Chance besaßen in einer fairen Partie mit einem am Ende verdienten Sieger die letzten Möglichkeiten.