ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Klare Sache im letzten Testspiel für den VfB 1912

Hier kommt VfB-Stürmer Norman Freigang gegen Borea-Keeper Marcus Schrapers einen Tick zu spät, hatte aber kurz vorher zum 3:0 getroffen und auch zum 2:0 aufgelegt.
Hier kommt VfB-Stürmer Norman Freigang gegen Borea-Keeper Marcus Schrapers einen Tick zu spät, hatte aber kurz vorher zum 3:0 getroffen und auch zum 2:0 aufgelegt. FOTO: Frank Thiemig/fte1
Hohenleipisch. Zum Abschluss der Testspiele war die Partie der Hohenleipischer Brandenburgliga-Elf gegen Borea Dresden (Bezirksliga) noch einmal eine ganz flotte und über weite Strecken ansehnliche Partie. Frank Thiemig / fte1

Hohenleipisch begann sehr konzentriert und Doppeltorschütze Paul Werner hatte den VfB schon nach zwei Minuten in Führung gebracht, die Tommy Lehmann wenig später ausbaute. Hohenleipisch ließ den Ball gut laufen und lag nach Norman Freigangs Lupfer Mitte der ersten Hälfte schon mit drei Toren vorn. Borea war bemüht, aber vor dem Tor recht harmlos.

Dagegen verschossen die Einheimischen sogar einen Strafstoß (25.) und hatten kurz nacheinander zwei sehr gute Torchancen. Freigang bediente Martin Nitzschner (31.) und nach Schiffner-Eingabe scheiterte Freigang am herauseilenden Tormann (33.). Im Anschluss an eine Ecke hatte Borea kurz vor dem Seitenwechsel seine erste richtige Torszene, die Drangosch im VfB-Tor jedoch entschärfte.

Auch im zweiten Abschnitt bestimmte die VfB-Elf das Geschehen, auch wenn Drangosch zunächst mit einer starken Reaktion einen Gegentreffer verhindern musste (49.). Mit einem tollen Freistoßtreffer erhöhte David Otto schließlich nach einer Stunde auf 4:0. Trotz der naturgemäß reichlichen Spielerwechsel wurde dem Publikum weiter eine ordentliche Partie geboten. Sehr gut herausgespielt und von Paul Werner ganz cool abgeschlossen war dann der fünfte VfB-Treffer (72.) - und es hätten noch gut zwei mehr sein können, wenn im Abschluss nicht die Präzision gefehlt hätte.

Schließlich kam Borea noch zum insgesamt verdienten und ebenfalls gut herausgespielten Ehrentor, den der eine oder andere Zuschauer auf der Gegenseite wegen der schon einsetzenden Dunkelheit aber vielleicht gar nicht richtig sehen konnte.

VfB Hohenleipisch 1912: Drangosch, Jacob, Lehmann, Seifert, Schollbach, Schiffner, Stern, Otto, Nitzschner, P. Werner, Freigang - Gärtner, Buchwald, Scheit, Rink, Bischof, St. Werner.

Tore: 1:0 P. Werner (3.), 2:0 Lehmann (6.), 3:0 Freigang (22.), 4:0 Otto (60.), 5:0 P. Werner (72.), 5:1 Heinze (80.). SR: Lars Kunitz (Bad Liebenw.). Z: 112.