ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 21:15 Uhr

Nationaltrainer gesucht
Mancini bereit für den Job bei den "Azzurri"

Roberto Mancini bei einem Spiel von Inter mit schwarz-blauem Schal.
Roberto Mancini bei einem Spiel von Inter mit schwarz-blauem Schal. FOTO: dpa, tem sam
Rom . Der italienische Fußball-Verband hat laut Medienberichten Gespräche mit Roberto Mancini aufgenommen, der im Augenblick als Topkandidat für den Posten des Nationaltrainers gilt.

Roberto Mancini (53) soll neuer Nationaltrainer in Italien werden. Das bestätigte Roberto Fabbricini, Sonderkommissar des italienischen Fußballverbands FIGC, am Dienstag.

"Gestern gab es in Rom ein Meeting mit Roberto Mancini. Er hat gesagt, dass er bereit ist, das Nationalteam zu übernehmen", wurde Fabbricini von der "Gazzetta Dello Sport" zitiert.

Mancini, derzeit Coach von Zenit St. Petersburg, muss in Russland noch die letzten beiden Saisonspiele bestreiten. "Wir haben uns darauf geeinigt, am 13. Mai mit den Gesprächen zu beginnen, nach dem Ende der Meisterschaft", so Fabbricini: "Ich möchte aber feststellen, dass nichts entschieden ist."

Man habe Mancini mitgeteilt, dass es ein festes Budget gebe. Dies soll bei fünf Millionen Euro im Jahr für den Chefcoach und dessen Mitarbeiter liegen.

Topkandidat Mancini soll laut italienischen Medien unter anderem mit Alessandro Costacurta, den mit der Suche beauftragten Subkommissar des Verbandes, sowie den Teammanager der Squadra Azzurra, Gabriele Oriali geredet haben.

"Für einen Coach ist es ein prestigereicher Auftrag, Italien trainieren zu dürfen. Das ist ein Auftrag, auf den man stolz sein kann", sagte Mancini im Interview mit Radio RAI. Der italienische Verband will den Namen des neuen Trainers bis zum 20. Mai verkünden. Derzeit wird die Squadra übergangsweise von U21-Coach Luigi di Biagio betreut.

Nach dem Scheitern der Mannschaft in der WM-Qualifikation war der damalige Nationaltrainer Giampiero Ventura zurückgetreten. Am 28. Mai ist ein Länderspiel gegen Saudi-Arabien in St. Gallen geplant.

(sid)