| 21:05 Uhr

HSV 1919 will Zeißigern ein Bein stellen

Fußball-Vorschau. Neutrale Fußballfans der Region stehen am Samstag vor der Qual der Wahl. Neustadt, Wittichenau und Zeißig laufen zu Heimspielen auf. Eines davon ist sogar ein Derby, bei dem die Tabellensituation wohl vernachlässigt werden darf. Werner Müller/wml1 epu1

LANDESKLASSE MÄNNER Samstag, 15 Uhr: LSV Neustadt/Spree (9.) - FV Eintracht Niesky (5.). Neustadts Co-Trainer Karsten Weiß hat einen Heimsieg zum Ziel erklärt. "Wir wollen gegen Niesky den Schwung der letzten Spiele mitnehmen. Außerdem haben wir durch das verlorene Hinspiel (1:3-Pleite, Anm. d. Red.) noch eine kleine Rechnung offen."

KREISOBERLIGA MÄNNER Samstag, 15 Uhr: DJK Blau-Weiß Wittichenau (11.) - Bischofswerda FV 08 II (1.). Die DJK Blau-Weiß empfängt den absoluten Meisterschaftsfavoriten aus Bischofswerda. Chancenlos sieht Wittichenaus Trainer Waldemar Adamowicz seine Elf dennoch nicht. "In der letzten Zeit konnten wir schon richtig gute Spiele gerade gegen die Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel abliefern. Wir wollen versuchen, gegen den großen Favoriten zu kämpfen und ihm ein Bein zu stellen. Für uns heißt das natürlich, dass jeder eine Topleistung abliefern muss. Wir spielen vor unseren Fans und wollen uns auf keinen Fall kampflos ergeben. Wir werden sehen, wer am Ende den längeren Atem hat. Alles hängt von der Tagesform ab, um den Fans einen Erfolg zu liefern."

Samstag, 15 Uhr: SV Zeißig (2) - HSV 1919 (15.). SVZ-Coach Andreas Schultz hält den Ball vor der Partie gegen die abstiegsbedrohten Gäste aus Hoyerswerda flach. "Klar haben wir vor, am Samstag einen Dreier einzufahren. Im Moment aber fehlt uns häufig das Quäntchen Glück dazu. Die Jungs wurden intensiv auf die Begegnung vorbereitet und werden die drei Punkte auch einfahren. Aber wir müssen auch aufpassen, denn der HSV hat immer wieder gezeigt, dass er durchaus gefährlich werden kann. Deswegen müssen wir konzentriert in das Spiel gehen, dann bin ich sicher, dass die Jungs den Heimdreier einfahren."

HSV-Trainer Lutz Schmuck vor dem Altkreis-Derby: "Wir fahren nach Zeißig, um dort nach zwei nicht verlorenen Spielen eine gute Begegnung abzuliefern und versuchen natürlich, etwas mitzubringen. Wir haben einige personelle Probleme, aber die Mannschaft ist gewillt, einen großen Kampf zu liefern, um den favorisierten Hausherren so womöglich ein Bein zu stellen."

Sonntag 10.30 Uhr: LSV Bergen 1990 (4.) - SG Motor Cunewalde (7.). "Nach dem unnötigen Punktverlust in unserem letzten Spiel gegen Rammenau sind wir bestrebt, nach vorn zu schauen, Gas zu geben, anzugreifen und vor unseren Fans gegen Cunewalde alles auf Sieg zu setzen", formuliert Bergens Spielertrainer Stefan Koark das Nahziel seiner LSV-Elf.

LANDESKLASSE FRAUEN Sonntag, 13 Uhr: HSV 1919 (3.) - Hartmannsdorfer SV (7.). Am Sonntag müssen die HSV-Damen gegen den HSV aus Hartmannsdorf ran, welcher vor vier Wochen in Großnaundorf gewinnen konnte. Es ist für 1919 der Startschuss zu schweren Wochen. Die Personaldecke ist aktuell wegen Arbeit und Verletzung sehr angespannt. Aber die Spielerinnen, die am Sonntag auflaufen werden, versuchen sich wie immer voll reinzuhauen, um daheim ungeschlagen zu bleiben. Die Kickerinnen hoffen auf volle Unterstützung von den Rängen.