ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:57 Uhr

Hohenleipisch nimmt den ersten Heimsieg ins Visier

Eine Szene aus dem Spiel der Vorsaison der Brandenburgliga vom März 2015, das 2:2 endete: Stahl-Kicker Florian Wegner (links) will VfB-Stürmer Norman Freigang stoppen. Am Samstag soll ein Dreier her.
Eine Szene aus dem Spiel der Vorsaison der Brandenburgliga vom März 2015, das 2:2 endete: Stahl-Kicker Florian Wegner (links) will VfB-Stürmer Norman Freigang stoppen. Am Samstag soll ein Dreier her. FOTO: fte1
Nicht nur der Heimvorteil spricht am fünften Spieltag für den VfB Hohenleipisch, den FSV Brieske/Senftenberg und den SV Grün-Weiß Lübben. Allesamt stehen vor durchaus lösbaren Aufgaben gegen hinter ihnen platzierte Teams. Die größte Favoritenrolle liegt am Samstagnachmittag bei den Spreewaldstädtern, die noch keine Begegnung verloren haben. fte1 Marco Kloss/mkl1

BRANDENBURGLIGA VfB Hohenleipisch 1912 (12.) - FC Stahl Brandenburg (13.). Nach dem ersten Brandenburger Punktgewinn mit dem torlosen Unentschieden vor Wochenfrist und überlegenem Spiel hofft FC-Trainer Eckhart Märzke für sein Team, "dass in Hohenleipisch der Knoten platzt". Gegenüber der Vorsaison hat sich das Gesicht der Stahl-Elf samt Übungsleiter ordentlich verändert. Das fünfte Aufeinandertreffen beider Teams ist wohl wie die bisherigen - davon dreimal Remis ausgegangenen - auf Augenhöhe zu erwarten. Der VfB Hohenleipisch strebt den ersten Heimerfolg der Saison an, jedoch wir das Elbe-Elster-Team dafür im Abschluss effizienter sein müssen.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

LANDESLIGA SÜD FSV Brieske/Senftenberg (11.) - FSV Union Fürstenwalde II (15.). Zwei Begegnungen ohne Sieg sowie verletzte und gesperrte Spieler prägen das aktuelle Bild der Knappen. In den vergangenen drei Jahren erlebten die Zuschauer in Brieske zu den Heimspielen gegen Fürstenwalde Siege und daran wollen die Knappen auch in dieser Saison anknüpfen. Die Baumaßnahmen am Rasenplatz liegen in den Endzügen, doch die Partie am Samstag wird, genau wie das Kreisoberliga-Topspiel zwischen Brieske/Senftenberg II und der SpVgg Finsterwalde, auf dem Kunstrasenplatz angepfiffen. Nach der Niederlage in Guben fordert Knappen-Trainer Steffen Rietschel eine Reaktion und Leistungssteigerung seiner Mannschaft.

Anstoß: Samstag, 15 Uhr.

SV Grün-Weiß Lübben (1.) - 1. FC Guben (12.). Als Tabellenführer und aktuell beste Offensivmannschaft gehen die Grün-Weißen als klarer Favorit in ihr Heimspiel gegen die Neißestädter aus Guben. Beide Mannschaften trafen sich zuletzt in der Saison 2012/2013 in der Landesliga Süd, wo die Grün-Weißen zu Hause ein 3:3-Remis hinnehmen mussten. In Guben machte es die Mannschaft von Trainer Dirk Minkwitz besser und gewann 2:0. Entscheidend wird sicher für die Partie werden, wie die Gäste mit SV-Angreifer Romano Lindner klarkommen werden, der vor dem fünften Spieltag bereits vier Treffer auf dem Habenkonto vorweisen kann. Anstoß: Samstag, 15 Uhr.