ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:56 Uhr

Heimelf gewinnt gegen schwache Neißedörfler

Die Rietschener waren gegen Ostritz das klar bessere Team.
Die Rietschener waren gegen Ostritz das klar bessere Team. FOTO: Joachim Rehle/jor1
Kreisoberliga. Die Stahl-Männer haben endlich den ersten Heimsieg der Rückrunde erzielt. Nach den bitteren Niederlagen gegen Weißwasser (0:1), Löbau (1:2), Trebendorf (2:3), Neugersdorf II (1:2) und dem Remis gegen Zittau klappte es gegen Ostritz endlich mit den drei Punkten. Erbo Nass

Die Neißestädter reisten mit Personalproblemen an, aber auch Rietschen musste auf vier verletzte Spieler und den gelbgesperrten Ondrej Brezar verzichten. Schon nach wenigen Minuten konnten die Zuschauer das Engagement der Heimelf beobachten.

Voll auf Offensive eingestellt, verlagerte sich das Spiel in die OBC-Hälfte. Das sollte auch bis zur 90. Minute so bleiben, denn die Gäste hatten während der gesamten Spielzeit nur eine richtig gute Tormöglichkeit.

Es dauerte bis zur 10. Minute, als Daniel Czorny die Führung für den FC Stahl erzielte. Einen zurückgeprallten Ball versenkte er direkt aus gut 22 Metern unhaltbar für Richard Brendler in das linke untere Eck. Danach erspielten sich die Männer um Kapitän Marco Holz viele gute Möglichkeiten, scheiterten aber an diesem Tag am besten Ostritzer, Torhüter Brendler, oder vergaben die sich bietenden Chancen leichtfertig und mit der notwendigen Konzentration.

In der 17. Minute vertendelte OBC-Stürmer Tomasz Michalkewicz die beste Chance der Gäste, als sein Kopfball von Rietschens Schlussmann Matthias Mersiovsky noch über den Querbalken gelenkt wurde. Nur zwei Minuten später erzielte Alex Ullrich nach herrlicher Vorarbeit von Lukasz Szynke und Eric Hennig das 2:0. Im Strafraum freigespielt, ließ er Brendler mit einem platzierten Flachschuss keine Abwehrmöglichkeit. Die Stahl-Elf spielte auch nach dem 2:0 weiter nach vorn, Möglichkeiten durch Lietava, Klima und Szynke blieben aber ungenutzt.

Nach dem Wechsel sahen die treuen Anhänger des FC Stahl eine einseitige Partie. Ostritz wehrte sich tapfer gegen anstürmende Rietschener, bekam aber nach einer Stunde das 3:0 eingeschenkt. Eric Hennig hatte sich an der Grundlinie durchgesetzt und bediente Lukas Klima mit einem Rückpass, der den Ball flach und unhaltbar einschob. Von den Gästen war jetzt kaum noch etwas in der Offensive zu spüren, zu deutlich war die Überlegenheit der Stahl-Männer. Das vierte Tor in der 79. Minute erzielte Ondrej Divis, hervorragend vorbereitet von Daniel Czorny.

Auch die eingewechselten Nachwuchsakteure Lukas Nitsche und der 19-jährige Philipp Nuglan fügten sich nahtlos in das Spiel ein. Für den sehenswerten Abschluss zum 5:0 sorgte Marco Holz, der das Leder nach einem direkten Freistoß an der Strafraumgrenze in das linke Dreiangel zirkelte. Am kommenden Sonntag werden die Stahl-Männer beim starken FSV Oppach sicher auf wesentlich mehr Gegenwehr stoßen. Die Fans dürfen gespannt sein.

Rietschen: Matthias Mersiovsky, Marco Holz, Ondrej Divis, Ondrej Lietava, (68. Lukas Nitsche), Arkadiusz Nowak, Nico Kambor, Lukasz Szynke, Eric Hennig, Daniel Czorny, Alexander Ullrich, Lukas Klima (74. Philipp Nuglan)