ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:47 Uhr

Gießmannsdorfer Frauen kennen keine Gnade und stellen Rekord auf

Gießmannsdorf. Seit zwei Wochen rollt der Ball auch wieder im Pflichtspielbetrieb für die Frauen-Mannschaft der SG Gießmannsdorf. Mit einem 23:0-Kantersieg gelang dem Team ein optimaler Saisonstart. fsu1

Nachdem beide geplanten Vorbereitungsspiele ausgefallen waren, startete das Team vergangene Woche bereits im Landespokal. Gegen den haushohen Favoriten Babelsberg 03 stand am Ende zwar eine 3:5-Niederlage und damit das Aus in der ersten Runde, wichtiger aber war das Auftreten der elf Spielerinnen. Bei teilweise tropischen Temperaturen, ohne richtige Vorbereitung und ohne Wechselspielerin angereist, waren sie gegen Ende der Spielzeit sogar die bessere Mannschaft und hatten mehrere Chancen, um doch noch eine Überraschung zu schaffen. Somit ging die Mannschaft von Trainer Ingo Band trotz Niederlage zuversichtlich in das erste Heimspiel der Saison.

Am Sonntag liefen die Frauen Zuhause gegen den Eberswalder SC zum Punktspielauftakt auf das Feld. Der Gegner reiste allerdings stark dezimiert in Gießmannsdorf an. Mit zwei Spielerinnen weniger auf Eberswalder Seite entwickelte sich schon relativ früh ein einseitiges Spiel und so spielten die Frauen der SG Gießmannsdorf bereits zur Halbzeit eine klare 15:0-Führung heraus.

In Hälfte zwei passte Gießmannsdorf seine Spielstärke dann denen der Gäste an und nahm auch einige Spielerinnen vom Platz. Trotzdem erhöhte die SGG durch weitere Treffer das Ergebnis auf 23:0. Nach 83 Minuten wurde die Partie aufgrund von Verletzungen auf der Gästeseite vorzeitig abgebrochen.

Die Tore erzielten Marie Wolff (4), Michaela Powelz (2), Andrea Neumann (2), Nadine Schneider (3), Jessica Rinka (4), Jasmin Band (2), Melanie Schulz (2), Nicole Hannuschke (2) und Maren Hoffmann (2).

Am zweiten Spieltag reist die SG Gießmannsdorf als Tabellenführer kommenden Sonntag zum SC Eintracht Miersdorf/Zeuthen, der sein Auftaktspiel ebenfalls siegreich gestaltete.