ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:32 Uhr

Gießmannsdorf obenauf

Der Lübbenauer Sebastian Noske foult Constantin Claudiu Stroia (Boblitz).
Der Lübbenauer Sebastian Noske foult Constantin Claudiu Stroia (Boblitz). FOTO: Roland Hottas
Im Kampf um die Qualifikation zur Kreisoberliga hat sich die SG Gießmannsdorf von der Konkurrenz etwas absetzen können. Die Verfolger Lok Calau, Boblitz und Missen verloren wichtige Punkte. Am Tabellenende sicherte sich Lübben II den Klassenerhalt. Günter Thost

Missen - Altdöbern 1:2 (1:1)

SR: Günter Jammasch (Lieberose). Tore: 0:1 Patrick Lindner (37./ET); 1:1 Michael Kupsch (45.); 1:2 Andreas Lobstein (50.).

In Missen sahen 175 Zuschauer ein körperbetontes Spiel, in dem der feststehende Kreisligameister erwartungsgemäß sehr druckvoll begann. Gefahr kam aber zumeist nur von Standardsituationen auf. Missen versuchte, den Ball laufen zu lassen, aber der entscheidende Pass kam zu oft nicht an. Erst ein Eigentor von Patrick Lindner nach einer Ecke brachte die Gäste in Führung. Mit dem Halbzeitpfiff glich Missen aus, als sich Jerome Handt auf der linken Seite durchsetzte und Michael Kupsch die Eingabe im Tor unterbrachte. Nach der Pause nutzte der Gast erneut einen Eckball zur Führung, diesmal köpfte Andreas Lobstein das Leder ins Netz. Missen fand danach deutlich besser in Spiel, musste sich aber jederzeit vor den langen Bällen in die Altdöberner Spitze in acht nehmen.

1. SV Lok Calau - Eintracht Wittmannsdorf 0:0

SR: Max Grasme (Lübbenau). Tore: Fehlanzeige.

Die defensiv eingestellten Gäste machten es der Lok-Elf über die gesamte Spielzeit sehr schwer und Chancen blieben auf beiden Seiten Mangelware. Calaus Stürmer verzweifelten an der Eintracht-Abwehr.

FSV Groß Leuthen/Gröditsch - SV Calau 2:0 (1:0)

SR: Mike Guttke (Lübben). Tore: 1:0 Pascal Weisbach (18./FE); 2:0 Martin Baschin (65.).

In einer schwachen Partie bestimmte zwar der Gastgeber über 90 Minuten das Spiel, agierte aber dennoch wenig zwingend im Abschluss. Nachdem sich Calau selbst dezimiert hatte, sahen die Zuschauer nur noch ein Spiel auf ein Tor. Die Gäste verteidigten mit Mann und Maus, so blieb es bis zum Schluss nur bei einem knappen Arbeitssieg.

SG Gießmannsdorf - FSV Rot-Weiß Luckau II 2:1 (1:0)

SR: Wilfried Fechner (Lübben). Tore: 1:0, 2:0 Philip Schulze (33./FE, 55.); 2:1 Marian Bernacki (82.).

Beide Teams begannen sehr verhalten. Bis auf einen Weitschuss an das Lattenkreuz des Luckauer Tores hatten die Hausherren keine zwingenden Möglichkeiten. Dann verwandelte Philipp Schulze nach Foulspiel den fälligen Strafstoß zur Gießmannsdorfer Führung. Einen Luckauer Torwartfehler zu Beginn der zweiten Hälfte nutzte Philipp Schulze zum 2:0. Da die Gastgeber weitere Chancen vergaben, wurde es durch den Anschlusstreffer von Marian Bernacki nochmals eng für die Hausherren.

TSG Lübbenau 63 - SV Schwarz-Gelb Boblitz 4:0 (3:0)

SR: Wilhelm Tarnow (Lübben). Tore: 1:0 Marcel Rusch (20.); 2:0 Max Grasme (43.); 3:0, 4:0 David Lux (45., 70.).

Von Beginn an zeigte die Heimelf eine konzentrierte Leistung. Marcel Rusch erzielte mit schöner Einzelleistung den Führungstreffer. Ein Doppelschlag vor der Pause durch Max Grasme und David Lux brachte praktisch die Vorentscheidung. Zu Beginn der zweiten Hälfte verfehlte zuerst Sebastian Weidemann das Boblitzer Tor nur knapp, dann reagierte der Lübbenauer Keeper bei der besten Boblitzer Gelegenheit gedankenschnell. David Lux machte mit seinem zweiten Treffer den verdienten Lübbenauer Sieg perfekt.

SV Grün-Weiß Lübben II - SV

Wudritz Ragow 2:0 (2:0)

SR: Thomas Buhl (Drahnsdorf). Tore: 1:0 Matthias Lange (7.); 2:0 Steven Lehniger (26./HE).

1885 Golßen II - GW Groß Beuchow 0:3 (0:2)

SR: Manfred Haarich (Lübben). Tore: 0:1 Christoph Vanecek (7.); 0:2 Philipp Konrad (22.); 0:3 Marco Köllner (90./FE).