ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
| 02:44 Uhr

Erfolgreicher Start in neue Jahr

Beeskow. Wie schon bei den vergangenen erfolgreichen Turnieren hat das Ü60-Team von Rot-Weiß Luckau auch beim Jahresauftakt in Beeskow mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung überzeugt. Für die Berstestädter war es das dritte Turnier innerhalb von zwei Wochen. hjh1

Beim Preußen-Cup sprang ein weiteres Topergebnis heraus. Erst im Finale unterlag Luckau den Neißestädtern aus Guben nach Neunmeterschießen. Acht Mannschaften kämpften in der Sporthalle in Beeskow in zwei Staffeln um den Wanderpokal. In der Gruppe B mussten sich die Rot-Weißen mit den Teams der SG Rauen 1951, des Dresdener SC und des Müllroser SV auseinandersetzen.

Gleich in der ersten Partie gegen Müllrose war eine hoch konzentrierte Luckauer Mannschaften zu sehen. Der Gegner war nicht in der Lage, das schnelle und direkte Spiel zu unterbinden und musste eine 3:1-Schlappe hinnehmen. In der zweiten Begegnung gegen Rauen war Luckau wiederum tonangebend, aber die Torchancen hielten sich in Grenzen. Erst ein platzierter, unhaltbarer Schuss brachte den 1:0-Siegtreffer. Mit diesen zwei Siegen hatten die Rot-Weißen vorzeitig das Halbfinale erreicht.

Das letzte Gruppenspiel gegen den Dresdener SC, der auch beide Spiele gewann, wurde zum Finale um den Gruppensieg. In dieser Partie fand die Luckauer Mannschaft nicht zu ihrem gewohnten Kombinationsspiel. Der Gegner spielte Pressing und nutzte die Fehler der Rot-Weißen zur schnellen 2:0-Führung. Bei einer unübersichtlichen Situation in Torraumnähe fiel der Anschlusstreffer für die Berstestädter. Eine weitere tolle Offensivaktion wurde dann aber kläglich vergeben. Die Dresdener machten es besser und nutzten einen Konter zum 3:1-Sieg. Damit wurde Luckau Zweiter der Staffel B und musste im ersten Halbfinalspiel gegen den ersten der Staffel A, Eintracht Mahlsdorf, antreten.

Beide Teams trafen ja schon bei anderen Turnieren aufeinander, wobei es immer knappe Ausgänge gab. Die offensive Begegnung bescherte den Zuschauern dann auch mehrere Tore. Nach dem zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich zwangen die Luckauer mit zwei tollen Fernschüssen die Berliner dann in die Knie. Mit einem verdienten 3:1-Erfolg zogen sie ins Finale ein. Das zweite Halbfinale gewann der 1. FC Guben gegen den Dresdener SC ebenfalls mit 3:1.

In einem rassigen und umkämpften Finale zwischen Luckau und Guben bekamen die Zuschauer spannende Spielszenen zu sehen. Die Berstestädter agierten mit ihrem gewohnten Kombinationsspiel und waren damit in der sechsten Minute erfolgreich. Ein Angriff über die rechte Seite mit tollem Pass in den freien Raum wurde zur Führung genutzt. Die Neißestädter, mit ihren quirligen Stürmern, nutzten dann eine ihrer Möglichkeiten zum 1:1-Ausgleich. Beide Teams wollten anschließend den Siegtreffer, aber die Abwehrreihen ließen nichts mehr zu. So musste das Neunmeterschießen über den Turniersieg entscheiden. Die besseren Schützen hatte Guben und somit ging der Wanderpokal in die Neißestadt.

Luckau: Tor: Uwe Müller. Feld: Lothar Thierbach, Lothar Lehmann (1), Siegfried Lehmann (1), Bernhard Peters (4), Hartmut Ternick (2), Achim Hartfelder (2).